>

Mo., 02.10.2017

5. Verler Citylauf: Thomas Johannhörster teilt sich das 5-km-Rennen klug ein Sieger ist schlauer als der Fuchs

Dichtes Gedränge: Schon eine Viertelstunde vor dem Startschuss sind fast alle Teilnehmer des Schülerlaufes komplett versammelt. Mit 789 Youngstern findet dieser Nachwuchswettbewerb wieder eine glänzende Resonanz. Auch das Bambini-Rennen ist mit knapp 200 Knirpsen gut besetzt.

Dichtes Gedränge: Schon eine Viertelstunde vor dem Startschuss sind fast alle Teilnehmer des Schülerlaufes komplett versammelt. Mit 789 Youngstern findet dieser Nachwuchswettbewerb wieder eine glänzende Resonanz. Auch das Bambini-Rennen ist mit knapp 200 Knirpsen gut besetzt. Foto: Markus Nieländer

Von Uwe Caspar

Verl (WB). »Fuchs-Jagd« beim 5. Verler Citylauf auf der 5-Kilometer-Distanz: Max Fuchs von der LG Reinhardsfeld führt nach den ersten von zwei Runden noch das Feld an. Verfolger Thomas Johannhörster weist schon einen beträchtlichen Rückstand. Doch nach rund dreieinhalb Kilometern hat Johannhörster den Fuchs eingefangen, siegt mit sechs Sekunden Vorsprung.

»Ich habe mich genau an meinem Zeitplan gehalten, wonach ich die zweite Hälfte zügiger gestalten wollte«, freut sich der diesmal für das Senne Golf-Restaurant startende Sieger (»Ich spiele aber kein Golf, esse nur dort«) über seine aufgegangene Taktik. Thomas Johannhörster schlauer als der Fuchs! Seine Bestzeit (16:22 Minuten) verpasst der Allrounder (»Ich habe schon alle Strecken von 5 km bis zum Hermannslauf hinter mir«) nur um fünf Sekunden. Doch beim Verler Citylauf kommt es dem 29-Jährigen, der seit vier Jahren für Laufspaß Sende antritt, gar nicht so an. »Stimmung und Strecke sind einfach super hier. Für mich zählt das Verler Event zu den besten weit und breit« dürfte sich der Veranstalter über das dicke Johannhörster-Lob mächtig freuen.

Flinkeste Frau ist eine erst 15-Jährige: Die Bad Driburgerin und Vorjahres-Zweite Klara Nahen, jetzt im Trikot des LC Paderborn, gewinnt deutlich vor ihrer nur ein Jahr älteren Klubkollegin Malin Bokel. Die ebenfalls für Paderborn startende Verlerin Charlotte Esken (14) wird Dritte und ist die Jüngste des Spitzentrios. »Klara ist auch im Training fast immer schneller als ich. Außerdem musste ich wegen einer Fußprellung eine Wochen pausieren«, erzählt die Tochter des Ölbach-Bürgermeisters Michael Esken.

Mehr als 700 Starter sorgen wieder für ein proppenvolles Feld. Eine ähnliche gute Resonanz findet der Schülerlauf über 1,8 Kilometer. Hier kommt es auf der Zielgeraden zu einem Sprintduell zwischen Henri Saur und Lasse Dölwes – der Gymnasiast Henri hat knapp die Nase vorn und ist vor Erschöpfung fast den Tränen nahe. »Wir kennen uns: Früher haben wir zusammen für den FC Kaunitz gekickt. Jetzt spielt Henri für den SC Verl, ich bin in Kaunitz geblieben«, kommt für Lasse ein Vereinswechsel nicht in Frage.

Mehr lesen Sie in der Feiertagsausgabe 2./3. Oktober im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5197066?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F4029444%2F