Sa., 03.03.2018

Verbandsliga: Rödinghausen gegen Tabellenführer Lit II – Spradow in Altenbeken Vette trifft auf seine »alte Liebe«

Alexander Deuker (hier im Spiel gegen den TV Verl) und der CVJM Rödinghausen freuen sich auf das Heimspiel gegen den Tabellenführer Lit Tribe Germania II. Anwurf ist zur ungewohnten Zeit am Samstag um 17 Uhr.

Alexander Deuker (hier im Spiel gegen den TV Verl) und der CVJM Rödinghausen freuen sich auf das Heimspiel gegen den Tabellenführer Lit Tribe Germania II. Anwurf ist zur ungewohnten Zeit am Samstag um 17 Uhr. Foto: Jens Göbel

Rödinghausen/Bünde (WB/lak). In der Handball-Verbandsliga prüft der CVJM Rödinghausen bereits am Samstag um 17 Uhr Tabellenführer Lit Tribe Germania II. Die HSG Spradow tritt ersatzgeschwächt in Altenbeken an.

CVJM Rödinghausen - Lit Tribe Germania II . CVJM-Trainer Pascal Vette freut sich auf das Wiedersehen. Zwei Jahre hatte er die Lit-Reserve einst trainiert und zum Aufstieg in die Verbandsliga geführt. »Ich hätte da sehr gerne weitergemacht, aber aufgrund eines Jobwechsels ging es nicht«, erinnert sich Vette gerne.

Nach überstandener Grippe ist er wieder dabei und hofft gegen den nicht aufstiegsberechtigten Tabellenführer auf eine Überraschung. Dicht dran war der CVJM zuletzt schon beim 21:23 beim Dritten TSG Harsewinkel.

Im Hinspiel stand seine Mannschaft beim 29:30 vor einer Überraschung, verpasste aber im letzten Angriff den Ausgleich. Nach 24:2-Punkten aus den ersten 13 Spielen kassierte Lit drei Niederlagen in Folge, meldete sich aber im Spitzenspiel gegen den TV Emsdetten II mit 28:23 zurück. Torwart Björn Gerling wird aufgrund eines Auslandsstudiums nicht mehr auflaufen. Rödinghausen muss vermutlich auf den erkrankten Patrick Meier verzichten. Kim Bönsch wird Montag operiert, ihm droht das Saisonende.

HSG Altenbeken-Buke - HSG Spradow. Nach Dennis Borcherding (Muskelfaserriss) fällt mit Daniel Danowsky (Leistenprobleme) ein weiterer Leistungsträger aus. Nur gut aus Sicht der Spradower, dass sie schon 19 Punkte geholt und mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben dürften. »Wir gehen das Spiel entspannt an. Es wird ohnehin schwierig, denn Altenbeken gehört nicht auf Platz elf. Sie werden ihre Punkte für den Klassenerhalt holen«, sagt Trainer Markus Hochhaus.

Mit 15 Punkten hat der Gastgeber schon ein kleines Polster auf die Abstiegsränge, zuletzt gelang ein 25:24-Sieg beim TuS Nettelstedt II. Fraglich ist beim Gast der Einsatz von Julian Hülskötter wegen eines Magen-Darm-Infekts. »Für den Rückraum hätte ich dann nur noch Helge Frederking, Simon Stöhr und Jannis Voigt«, sagt Hochhaus. Das Hinspiel endete 27:27, nachdem Spradow eine 27:25-Führung verspielte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5562929?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514651%2F