So., 07.01.2018

Landesliga-Handballerinnen unterliegen im Finale dem HT SF Senne mit 7:10 TG Herford verliert im Siebenmeterwerfen

Neuer Pokalsieger: Das Handballteam SF Senne feiert nach dramatischem Finale gegen die TG Herford.

Neuer Pokalsieger: Das Handballteam SF Senne feiert nach dramatischem Finale gegen die TG Herford. Foto: Peter Unger

Von Maike Röthemeyer

Bielefeld (WB). Pech für die TG Herford: Der Frauenhandball-Landesligist hat das Endspiel um den Kreispokal gegen Verbandsligist HT SF Senne nach Siebenmeterwerfen mit 7:10 (6:6) verloren.

In diesem Finale, das nicht auf hohem Niveau stand, dafür jederzeit spannend war, strahlte Herford mehr Willen aus und führte bis zur 14. Minute. Jennifer Richter erzielte bereits in der 17. Minute den letzten Treffer für die TGH zum 6:5.  Die starke Vivien Jungmann glich aus (18.), danach passierte nicht mehr viel. Im Siebenmeterwerfen brachten die Herforderinnen durch Anna-Lena Skusa nur einen Ball im Tor unter, Senne dagegen verwandelte alle vier.

Schon im Zwischenrundenspiel der Verbandsligisten HT SF Senne und TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck musste nach ausgeglichenem Spiel (9:9) ein Siebenmeterwerfen her. Die TG Herford gewann in der Zwischenrunde ebenfalls im Siebenmeterwerfen mit 12:11 gegen das HT SF Senne II, das zuvor den Landesligisten Jöllenbeck II mit 10:9 ausgeschaltet hatte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5408482?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F