So., 11.02.2018

Eishockey-Regionalliga: HEV verliert 4:7 – Platz zwei in Gefahr Tiefer in der Krise

Kris Gehring (hinten) und Ersatztorwart Lars Rusche vom Herforder EV können den Gäste-Angreifer nicht stoppen.

Kris Gehring (hinten) und Ersatztorwart Lars Rusche vom Herforder EV können den Gäste-Angreifer nicht stoppen. Foto: Lars Sundermann

Von Lars Sundermann

Herford (WB). Wieder nicht gewonnen: Durch die 4:7 (0:3/3:3/1:1)-Niederlage gegen Ligaprimus Diez-Limburg gerät der Herforder EV immer mehr in Gefahr, den zweiten Tabellenplatz kurz vor Ende der regulären Saison zu verspielen.

»Wir dürfen jetzt auf keinen Fall in Panik geraten«, sagte HEV-Vorsitzender Uwe Johann am Samstagvormittag mit ein wenig Abstand auf eine erneute Heimpleite seiner Ice Dragons. »Die Play-Offs sind eine eigene Welt, da kann alles passieren«, versicherte der 50-Jährige.

Doch durch die dritte Niederlage in Folge ist die Mannschaft von Jeff Job auf dem besten Weg, eine sehr gute Ausgangslage für die Abschlussrunde zu verspielen. War Herford vor dem Jahreswechsel schier uneinholbar auf den beiden vorderen Plätzen unterwegs, bahnt sich jetzt ein Dreikampf zwischen dem HEV, Neuwied und Ratingen um den zweiten Tabellenplatz an.

Auf Platz zwei angewiesen

Alle Teams haben 59 Punkte auf ihrer Habenseite, wobei die Ratinger ein Spiel mehr absolviert haben. Als Zweiter hätte der HEV in der »Best-of-five«-Serie Heimrecht und so mindestens zwei Spiele in Herford. Für den HEV ist das wichtig. »Allein aus wirtschaftlicher Sicht sind wir darauf angewiesen«, sagte Johann.

Dass die Job-Sechs dieses Ziel erreichen kann, davon geht der HEV-Vorsitzende aus: »Wenn die Automatismen greifen, dann befinden wir uns mit jedem Gegner auf Augenhöhe!« Doch ob in den zwei ausbleibenden Spielen jene angesprochenen Automatismen greifen können, bleibt abzuwarten, dezimierte sich der Kader gegen Diez-Limburg erneut.

Zwei neue Verletzte

Erst musste Torwart Tim Stenger mit Verdacht auf einen Augenhöhlenbruch ins Krankenhaus, dann verletzte sich Nils Bohle am Rücken. Da die beiden nur eine Prellung abbekommen haben, ist ein Einsatz am Wochenende jedoch möglich.

Die Folge dieser Ausfälle war, dass Job gegen Diez-Limburg gezwungen war, die Reihen umzustellen. In der Partie geriet der HEV nach 13 Minuten bereits mit 0:3 ins Hintertreffen. Kurz darauf ersetzte Lars Rusche Torwart Stenger und der HEV kam zurück: Aaron Reckers, Ben Skinner und Kevin Rempel änderten den Spielstand bis zur 26. Minute auf 3:3.

Doch dann verfielen die Herforder wieder in ihre alten Muster. Verlorene Zweikämpfe und Stellungsfehler luden den Ligaprimus förmlich ein. Und so lagen sie nur neun Minuten später mit 3:6 zurück. Zwar verkürzte Kapitän Fabian Staudt in der 48. Minute noch einmal auf 4:6, doch nur kurze Zeit später stellten die Rheinland-Pfälzer den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. Die Partie war entschieden.

"

Lars Rusche ist kein Regionalliga-Torwart

Jeff Job

"

Dass der Herforder EV momentan in der ärgsten Krise der vergangenen Jahre steckt, verdeutlichten die Aussagen von Trainer Job nach dem Spiel: »Wir helfen den Gegnern mit unseren Fehlern und Lars Rusche ist kein Regionalliga-Torwart.«

Solch extremen Worte wird Vorsitzender Johann wohl nicht gerne hören. Er attestierte Rusche einen hervorragenden Abend. Über die Schwere der Verletzung von Stenger wusste Job übrigens unmittelbar nach dem Spiel nicht Bescheid. »Mir wurde nicht mitgeteilt, dass er auf dem Weg ins Krankenhaus ist.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5513836?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F