Mi., 07.02.2018

Fußball: Trainer des Bezirksligisten TuRa Löhne steigt in die Landesliga auf »Studti« wechselt zum VfB Schloß Holte

Stefan Studtrucker wechselt im Sommer in die Landesliga. Der Coach von TuRa Löhne übernimmt den VfB Schloß Holte.

Stefan Studtrucker wechselt im Sommer in die Landesliga. Der Coach von TuRa Löhne übernimmt den VfB Schloß Holte. Foto: Tilo Sommer

Von Philipp Bülter

Löhne (WB). Aus dem Kreis Herford in den Kreis Gütersloh: Wie berichtet , verlässt Stefan Studtrucker im Sommer Fußball-Bezirksligist TuRa Löhne. Der Ex-Profi übernimmt Landesligist VfB Schloß Holte.

Im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT bestätigt »Studti« seinen Wechsel zum VfB: »Für mich ist das eine tolle neue Aufgabe. Es ist reizvoll, eine Liga höher zu trainieren. Ich hoffe natürlich, dass der VfB die Klasse hält. Der Verein bietet ein tolles Umfeld.«

Der Ex-Profi von Arminia Bielefeld ersetzt ab Sommer das Schloß Holter Gespann André Koslowski/Daniel Bartke. Derzeit kämpft der VfB gegen den Abstieg und verfügt nach der Hinrunde als Tabellendreizehnter über zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

Vertrag läuft unbefristet

Stefan Studtrucker hat beim VfB einen Vertrag ohne feste Laufzeit unterschrieben. »Natürlich wollen wir uns erstmal gegenseitig beschnuppern. Wir sind aber davon überzeugt, dass Stefan hier lange Zeit als Trainer bleibt und das ist auch unser Ziel«, sagt VfB-Fußball-Obmann Mike Middecke. Er kennt den 51-Jährigen bereits aus gemeinsamen Zeiten von den Fußballplätzen der Region: »Als ich bei Fichte Bielefeld gespielt habe und Stefan bei Arminia, haben sich unsere Wege mehrfach gekreuzt. Wir haben hier im Verein seine Entwicklung stets verfolgt und sind sehr froh, dass er zu uns wechseln wird.«

Ob er im Sommer womöglich Spieler seines aktuellen TuRa-Kaders nach Schloß Holte-Stukenbrock lotsen wird, will Studtrucker nicht ausschließen: »Ich würde da niemals nie sagen, aber momentan ist das alles zu früh.«

Das will Studtrucker noch in Löhne erreichen

Ohnehin liegt Studtruckers Fokus derzeit noch ganz auf TuRa Löhne. Rang neun zur Winterpause schmeckt dem Coach nicht. In den verbleibenden 14 Saisonspielen soll angefangen mit dem Wiederauftakt am Sonntag, 18. Februar, beim TuS Bruchmühlen eine klare Steigerung her. »Wir sind zu gut, um in der Tabelle unten hineinzurutschen. Wir wollen aber eine viel bessere Rückrunde spielen als das in der Hinserie der Fall war. Mein Anspruch ist es, mindestens in Richtung der fünf besten Teams zu schauen«, betont der ehemalige Profi.

Wie berichtet, hatten für den in Bielefeld wohnhaften Studtrucker auch die zermürbenden Autofahrten nach Löhne die Entscheidung reifen lassen, eine neue Herausforderung zu suchen. Ab der neuen Saison wird sich die Anfahrtszeit für Studtrucker nach dann fünf erfolgreichen Jahren bei TuRa auf den Wegen nach Schloß Holte-Stukenbrock verkürzen.

TuRa sondiert den Markt

Derzeit trainieren noch André Koslowski und Daniel Bartke den VfB. Sie waren nach dem Rückzug von Mario Lüke eingesprungen. »Wir hätten beide gerne weiter an uns gebunden, haben nun aber eine sehr gute Lösung gefunden«, sagt Mike Middecke. Mit »Studti« als neuem Coach sei in der neuen Saison der Klassenverbleib erneut »das oberste Ziel«.

Derweil lässt sich TuRa Löhne auf der Suche nach einem neuen Trainer Zeit. »Wir sondieren den Markt und werden demnächst Gespräche mit einigen Kandidaten führen«, sagt Obmann Hans-Georg Nuener. Auch er hofft auf eine Steigerung im verbleibenden Saisonteil: »Wir würden gerne noch ein paar Plätze klettern.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5495002?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029426%2F