Mo., 05.03.2018

Bezirksliga: TuRa Löhne verliert in Jöllenbeck mit 3:5 (1:2) Viele Patzer in der Abwehr

Tim Nolting (links) und TuRa Löhne zeigen beim TuS Jöllenbeck zu viele Schwächen in der Hintermannschaft und verlieren das Auswärtsspiel in Bielefeld mit 3:5.

Tim Nolting (links) und TuRa Löhne zeigen beim TuS Jöllenbeck zu viele Schwächen in der Hintermannschaft und verlieren das Auswärtsspiel in Bielefeld mit 3:5. Foto: Peter Unger

Bielefeld (fw). Fußball-Bezirksligist TuRa Löhne zeigt beim TuS Jöllenbeck wieder deutliche Schwächen in der Abwehr und verliert mit 3:5 (1:2). »Wir haben gegen Jöllenbeck in zwei Spielen sechs Tore geschossen und nur einen Punkt geholt. Das geht nicht«, ärgert sich TuRa-Trainer Stefan Studtrucker.

In der 13. Minute gehen die Platzherren in Führung. Nach einer Flanke von Marcel De Mari kommt Sören Siek im Strafraum zum Abschluss und zwingt TuRa-Keeper Andreas Wiens zu einer Glanzparade. Doch damit ist die Szene noch nicht vorbei, denn Brian Ketscher staubt aus kurzer Distanz zum 1:0 ab.

Nur drei Minuten später gleichen die Gäste durch ein Tor der Marke kurios aus. Rico Kohlmann versucht von der Grundlinie aus zu flanken und wird dabei von Marcel De Mari gestört. Der Ball fliegt in einer Bogenlampe in Richtung Tor, über TuS-Keeper Sebastian Blümel hinweg und landet zum 1:1 im Netz. Im Anschluss kommt ein kleiner Bruch ins Spiel, den Lennard Warweg mit einem satten Schuss aus 25 Metern zum 2:1 in der 32. Minute beendet.

In der zweiten Halbzeit setzt sich dieses Hin und Her mit Vorteilen für den TuS Jöllenbeck fort. Löhne gleicht nach einem Ballverlust Sören Sieks durch Marcel Rinnelt in der 56. Minute zum 2:2 aus. Auf der anderen Seite holt Marcel Krawczyk einen Elfmeter heraus. Stefan Studtrucker kann den Pfiff nicht nachvollziehen. »Das ist lachhaft«, ärgert sich Studti. Krawczyk sei normal abgedrängt worden, habe sich dann fallen lassen. »Das ist kein Elfmeter«, sagt der Coach über den Strafstoß, den Lennard Warweg in der 67. Minute zum 3:2 verwandelt. Die Freude über die erneute Führung währt nur fünf Minuten. Marcek Rinnelt trifft zum 3:3. In der Schlussphase agieren die TuRaner aber nicht konzentriert genug. Jonas Martens gelingt aus halblinker Position mit einem platzierten Schuss ins lange Eck das 4:3 (86.). »Da haben wir den ballführenden Spieler nicht konsequent genug attackiert. Das ärgert mich maßlos«, sagt Studtrucker. Den Schlusspunkt setzt David Helbig aus der nahezu identischen Position zum 5:3 in der Nachspielzeit.

TuS Jöllenbeck: Blümel – Schürmann, Cieslik, Detering, De Mari, Parlar, Siek, Scholz (75. Helbig), Warweg, Krawczyk (77. Martens), Ketscher (86. Cakar).

TuRa Löhne: Wiens - Kärmer, Marcel Rinnelt, Bulut, Glowatz (35. Esen), Nolting, Kohlmann (87. Konietzko), Gumin, Albrecht, Marc Rinnelt, Ewert (85. Karak).

Tore: 1:0 Ketscher (13.), 1:1 Kohlmann (16.), 2:1 Warweg (32.), 2:2 Rinnelt (56.), 3:2 FE Warweg (67.), 3:3 Rinnelt (72.), 4:3 Martens (84.), 5:3 Helbig (90.+1).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5567446?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029426%2F