Mo., 16.04.2018

Mennighüffen besiegt SC Vlotho II mit 3:1 (1:0) Bereit für das Spitzenspiel

Mennighüffens Nusret Sarialtin (links) lässt Maximilian Minnig und erzielt das 2:0 gegen den SC Vlotho II. Die Mennighüffer setzen sich am Ende mit 3:1 durch.

Mennighüffens Nusret Sarialtin (links) lässt Maximilian Minnig und erzielt das 2:0 gegen den SC Vlotho II. Die Mennighüffer setzen sich am Ende mit 3:1 durch. Foto: Georg Lieb

Von Georg Lieb

Löhne (WB). Der VfL Mennighüffen hat in der Fußball-Kreisliga A Herford nach zwei Niederlagen in Folge mal wieder ein Spiel gewonnen. Gegen den Rangvorletzten SC Vlotho II gibt es ein mühevolles 3:1 (1:0). Damit rückt Mennighüffen wieder bis auf einen Punkt an Tabellenführer FC Herford heran, der allerdings noch zwei Spiele nachzutragen hat.

Die gestrige Begegnung der Herforder bei Kirchlengern II fiel aus und wurde auf den 10. Mai verlegt. Deshalb nehmen einige Herforder die Gelegenheit wahr und schauen ihrem ärgsten Konkurrenten bei der Arbeit im Sparkassen-Sportpark zu. Kommenden Sonntag steht das Spitzenspiel in Herford an. Angsteinflößend ist die Vorstellung des VfL Mennighüffen nicht.

Allerdings haben die Gastgeber das Spiel über 90 Minuten im Griff und gewinnen es auch absolut verdient. Vlotho präsentiert sich auch nicht wie ein Abstiegskandidat. Nach den beiden jüngsten Niederlagen ist die Heimmannschaft verunsichert, lange Zeit steht es 1:0. Der VfL lässt besonders in der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen liegen.

Wochmin schwer verletzt

Nach einer roten Karte muss Andreas Wochmin vom VfL Mennighüffen derzeit aussetzen. Nun droht dem Mittelfeldspieler des Fußball-A-Ligisten aber eine sechs Monate lange Pause. Wochmin hat sich am Dienstag im Training verletzt. Erste Diagnose: Ein Riss des Kreuzbandes.

 

Schon nach zwei Minuten steht Marius Wellpott allein vor dem Vlothoer Kasten, doch Gästetorwart Daniel Winter hält bravourös. Auch in vielen weiteren Situationen ist Winter der Turm in der Schlacht, hält seine Mannschaft im Spiel. Immerhin gelingt Wellpott aus dem Gewühl heraus das wichtige 1:0. »Meine Mannschaft hat auch gut gegen den Ball gespielt und daher wenig gegnerische Chancen zugelassen«, freut sich Mennighüffens Trainer Lars Thielking. »Ich bin unter dem Strich daher mit unserer Leistung zufrieden.«

Im zweiten Abschnitt plätschert die Begegnung lange Zeit ereignislos dahin, beide Mannschaften haben kaum Torannäherungen. Dann kann sich Nikolas Schierholz auf der rechten Seite endlich mal durchsetzen, passt maßgerecht auf Nusret Sarialtin und der trifft unhaltbar zum 2:0. Und schon mit dem nächsten Angriff wird Marius Wellpott auf die Reise geschickt. Der schüttelt noch einen Gegenspieler ab und vollendet zum 3:0. Dieser Doppelschlag entscheidet natürlich das Spiel. Vlotho kommt noch zum durchaus verdienten Ehrentreffer, der den Sieg des VfL Mennighüffen aber nicht mehr in Gefahr bringt.

VfL Mennighüffen: Schmidt – Cosar, Stickdorn, Can, Mosiolek (82. Neugebauer), Sarialtin, Schierholz, Klipker, Holtmeier, Wellpott (80. Conteh), Tissen (79. Fetahaj).

Tore: 1:0 Wellpott (20.), 2:0 Sarialtin (76.), 3:0 Wellpott (77.), 3:1 Souma (89.).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5664109?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029426%2F