>

Mi., 06.12.2017

Fußball: Tim Daseking nimmt Stellung zum Rauswurf beim SV Rödinghausen Daseking: »Ich habe keine Erklärung dafür«

Von Lars Krückemeyer

Rödinghausen (WB). Etwas mehr als fünf Wochen nach seiner Entlassung als Sportlicher Leiter beim Fußball-Regionalligisten SV Rödinghausen hat sich Tim Daseking erstmals ausführlich dazu geäußert. Der 33-Jährige verdeutlichte im Gespräch mit dieser Zeitung, dass die Trennung für ihn unerwartet kam und aus seiner Sicht eine weitere Zusammenarbeit nach den vereinsinternen Vorstellungen so nicht mehr möglich war.

»Kompetenzen sollten zu meinen Ungunsten verändert werden. Und das trotz einer vorzeigbaren positiven Entwicklung auf allen sportlichen Ebenen«, sagt Daseking. Er betont in diesem Zusammenhang, dass er dankbar sei für die langjährige Unterstützung des Hauptsponsors in Person von Horst Finkemeier, aber die angedachten Kompetenzveränderungen für ihn nicht zu akzeptieren waren.

Der SV Rödinghausen hatte als Gründe in einer Pressemitteilung »unterschiedliche Auffassungen über die Ausrichtung des Vereins sowie interne Gründe« genannt. Einen Nachfolger verpflichtete der SVR nicht , weshalb die Schlussfolgerung naheliegt, dass Geschäftsführer Alexander Müller nun auch mit den Aufgaben des Sportlichen Leiters betraut ist.

Daseking: »Ich bin kompromissbereit«

Tim Daseking ist nach wie vor vom Verein beurlaubt , sein Vertrag gilt aber noch über das Jahr 2018 hinaus. Einigkeit über eine Auflösung des Arbeitspapiers ist bisher nicht in Sicht, genau diese strebt Tim Daseking an. »Beide Seiten sind im Austausch. Ich bin kompromissbereit, aber wir liegen noch weit auseinander«, sagt der 33-Jährige.

Weil die Tätigkeit im Fußball sein Haupterwerb ist, will Daseking den Vertrag keinesfalls aussitzen, sondern wieder ins Geschäft zurückkehren. Es habe auch schon die eine oder andere lose Anfrage gegeben. »Das freut mich natürlich. Aber für neue Aufgaben muss das bestehende Arbeitsverhältnis erstmal beendet werden.«

Tim Daseking macht keinen Hehl daraus, dass ihn seine – für die meisten Außenstehenden überraschende – Demission beim SV Rödinghausen durchaus zu schaffen macht: »Natürlich weiß ich auch um die Risiken des Fußballgeschäfts. Das Ganze ist trotzdem eine prägende Erfahrung. Wenn man sieben Tage in der Woche über einige Jahre soviel aufwendet und in Summe mit allen gemeinsam auch so erfolgreich ist, hängt man schon sehr an seiner Aufgabe, dem Verein, vielen Spielern und Trainern. Gerade deshalb gibt es für mich keine plausible Erklärung für diesen sehr kurzfristigen internen Kurswechsel. Ich befinde mich in einer Findungsphase, ob ich vielleicht sogar anderes als Fußball mache.«

Tim Daseking hatte zudem die Unterstützung seitens des SV Rödinghausen, ihn in seiner restlichen Vertragslaufzeit beim Erwerb und der Teilnahme an dem deutschlandweit sehr begehrten, auf 25 Plätze jährlich begrenzten DFB-Fußballlehrer-Lehrgang zu fördern.

2013 war Tim Daseking von Arminia Bielefeld als Nachwuchskoordinator zum SV Rödinghausen gekommen. Der A-Lizenz-Inhaber löste im Jahr 2016 den entlassenen Trainer Mario Ermisch ab und schaffte den Klassenerhalt. Mit der Verpflichtung von Alfred Nijhuis übernahm er den Posten des Sportlichen Leiters.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5338051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198409%2F4029414%2F