Fr., 01.06.2018

Fußball: 3:1-Sieg in Lippstadt – Starker Schlottke sorgt für Entscheidung SVR spielt erstmals im DFB-Pokal

Der SV Rödinghausen steht zum ersten Mal in der ersten Runde des DFB-Pokals: »Wir sind endlich dabei« steht auf den T-Shirts.

Der SV Rödinghausen steht zum ersten Mal in der ersten Runde des DFB-Pokals: »Wir sind endlich dabei« steht auf den T-Shirts. Foto: Klaus Münstermann

Von Klaus Münstermann

Lippstadt (WB). Der SV Rödinghausen hat zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die erste Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Fußball-Regionalligist setzte sich beim Oberligameister SV Lippstadt nach Toren von Simon Engelmann, Koray Kacinoglu und Björn Schlottke mit 3:1 (3:0) durch.

Der Mannschaft von Interimstrainer Sebastian Block merkte man nicht an, dass die Saison in der Regionalliga bereits vor knapp drei Wochen beendet worden war und ein Großteil der Spieler fünf Tage auf Mallorca gefeiert hatte.

Von Beginn an setzte der SVR die Gastgeber, denen Staffelleiter Reinhold Spohn vor dem Anstoß zur Meisterschaft in der Oberliga gratuliert hatte, in der eigenen Hälfte unter Druck. Stefan Langemann setzte sich über die linke Angriffsseite durch und flankte nach innen. Dort war Simon Engelmann vor Lippstadts Kapitän Fabian Lübbers am Ball und traf flach via linken Innenpfosten zur Rödinghauser Führung (6.).

Kelvin Lunga schrammt an Gelb-Rot vorbei

Nachdem ein Kopfball von Engelmann im Anschluss an eine Flanke von Christian März auf dem Lippstädter Gehäuse gelandet war, kamen die Gastgeber vor 1091 Zuschauern besser in die Partie. Ein sehenswerter Fallrückzieher von Tobias Puhl (14.) ging links am Rödinghauser Tor vorbei. Die SVR-Abwehr um Daniel Flottmann hielt den Gegner zumeist weit vom eigenen Tor weg und stellte die Gegenspieler immer wieder ins Abseits.

SVR-Schlussmann Niclas Heimann parierte in der 22. Minute glänzend gegen Paolo Maiella. Das sollte bis in die Schlussphase hinein die vorerst letzte Torgelegenheit für Lippstadt gewesen sein.

Rödinghausens Kelvin Lunga fiel in der 25. Minute erstmals auf – nach einer überflüssigen Grätsche an der Mittellinie sah der rechte Außenspieler vom guten Schiedsrichter Lukas Sauer Gelb. Und nur sieben Minuten später verhinderte Lunga, dass Lippstadt einen Einwurf schnell ausführen konnte, indem er den Ball einige Meter wegschoss.

Sauer beließ es bei einer Ermahnung, statt Lunga mit Gelb-Rot des Feldes zu verweisen. Höchste Zeit für SVR-Trainer Sebastian Block zu wechseln. Björn Schlottke kam für Lunga. »Der Assistent hat sarkastisch gesagt, dass sei Lungas stärkste Szene gewesen«, erzählte Block hinterher.

Zwei Rödinghauser Treffer kurz vor der Pause

Schlottke sorgte für viel Druck über die rechte Seite. Zunächst spielte er Christian März im Strafraum frei, der jedoch im letzten Moment geblockt wurde (41.). Ein Schuss von Lukas Kunze strich knapp über die Querlatte (42.). Rödinghausen ließ Lippstadt jetzt kaum noch Luft zum Atmen.

Nach einem Pass von Lukas Kunze bediente Schlottke an der rechten Strafraumseite Koray Kacinoglu und der traf halbhoch ins lange Eck – 0:2 (44.). Keine 60 Sekunden später fiel bereits die Entscheidung. Engelmann setze sich über links durch, flankte nach innen und der starke Schlottke hielt den Fuß am langen Pfosten zum 0:3 hin (45.). »Dass wir nach dem 0:2 vor der Pause noch einen drauf legen war sehr wichtig. Damit hatte Lippstadt überhaupt nicht mehr gerechnet«, analysierte Block.

Vier Minuten nach Wiederbeginn unterbrach Schiedsrichter Sauer die Partie wegen eines aufkommenden Gewitters in der Nähe des Stadions. Während Lippstadts Mannschaft in der Kabine verschwand, blieben die SVR-Spieler draußen und signalisierten Einsatzbereitschaft. Nach zehn Minuten wurde die Partie fortgesetzt.

Toptorjäger Marius Bülter wurde in seinem letzten Spiel vor seinem Wechsel zum Zweitligisten Magdeburg nach einer Stunde eingewechselt und hatte die einzig nennenswerte Möglichkeit im zweiten Abschnitt. Doch SVL-Torhüter Christopher Balkenhoff parierte seinen Schuss (67.).

Den Gastgebern gelang durch Marcel Hoffmeier der Treffer zum 1:3-Endstand (89.) – Kategorie Ergebniskosmetik. Denn danach war Schluss. Schwarze T-Shirts mit abgebildetem DFB-Pokal und der Aufschrift »Wir sind endlich dabei« wurden verteilt und die Party mit den etwa 50 mitgereisten Fans konnte steigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5785654?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029414%2F