Do., 14.06.2018

Reitverein von Bismarck Exter investiert 250.000 Euro – Brunnen gebohrt Sandplatz entsteht im Rekordtempo

Markus Tschischke, Hansi Obermowe und Reinhard Tiemann begleiten den Umbau des Reitstadions vor Ort.

Markus Tschischke, Hansi Obermowe und Reinhard Tiemann begleiten den Umbau des Reitstadions vor Ort. Foto: Alexander Grohmann

Von Alexander Grohmann

Vlotho (WB). Der Rasen ist Geschichte. Beim RV Exter wird gerade kräftig der Boden bereitet für die Zukunft. Seit Montag rollen die Bagger über den Springplatz. Beim Sommerturnier springen Reiter und Pferde bereits erstmals auf Sand. Eine gute Investition in die Zukunft.

»Das ist gigantisch«, sagt der 2. Vorsitzende Markus Tschischke und lässt seinen Blick über das etwa 4600 Quadratmeter große Gelände schweifen. Seit Montag hat sich hier Enormes getan. Mitarbeiter des Unternehmens Hinnenkamp aus Lohne haben die Grasschicht abgetragen und das Gelände begradigt. Danach verteilten die Spezialisten, die im Auftrag der Firma Fairground bis zum Wochenende vor Ort sind, mit ihren Fahrzeugen nach und nach 950 Tonnen Brechsand. »Das ist die Trennschicht zwischen Boden und der später oben aufliegenden Sandschicht«, sagt der RVE-Vorsitzende Hans-Herbert Obermowe, der die Arbeiten rund um die Uhr verfolgt.

Verwandlung in Rekordzeit: Am Wochenende wird die Umbaumaßnahme, die den Verein insgesamt rund 250.000 Euro kostet, schon weitestgehend abgeschlossen sein. Die Entscheidung, den altehrwürdigen Rasenplatz für ein modernes Geläuf zu opfern, hat sich der Verein nicht leicht gemacht. Dennoch waren sich die Macher seit längerem einig, mit der Zeit gehen zu müssen. »Heutzutage wird nur noch auf Sand geritten«, sagt Obermowe, der das Ganze am liebsten schon vor einigen Jahren auf den Weg gebracht hätte. Doch zunächst mussten alle Voraussetzungen stimmen, auch die finanziellen. »Seit diesem Jahr ist der Verein schuldenfrei«, sagt Obermowe, unter dessen Regie der gut aufgestellte Verein die einstigen Verbindlichkeiten in Höhe von 200.000 Mark erfolgreich abgebaut hat.

Der Rasen ist verschwunden, schon bald ist der neue Sandplatz fertig. Foto: RV Exter

Die Folge: In diesem Jahr konnte der RV Exter das bis dato nur gepachtete Außengelände erwerben und baut nun die Zukunft. »Der Grasplatz war ja bisher abgesehen vom Sommerturnier totes Kapital für uns«, sagt Markus Tschischke. Mit Sand ergeben sich dagegen ganz neue Möglichkeiten der Nutzung, beispielsweise in Form von Sommerlehrgängen und Vereins-Training. Auch die Meldezahlen für das Sommerturnier werden in die Höhe schnellen. »In dieser Woche hat mich schon ein Reiter aus Baden-Württemberg angerufen, der auf unseren Umbau aufmerksam wurde, um nach einer Gaststarter-Lizenz zu fragen«, berichtet »Hansi«.

Wichtig ist dem Vereinsboss bei aller Fortschrittlichkeit: »Am Charakter unseres Springstadions wird sich nichts ändern. Auch die Hecke wird bleiben«, sagt er. Dass der Platzumbau keine Kurzschlussentscheidung war, sondern gut durchdacht ist, zeigt ein anderer Aspekt: So hat der Verein, ehe die Bagger anrollten, zunächst einen Brunnen auf dem Gelände bohren lassen, um die Kosten für die künftige Unterhaltung des Sandplatzes zu minimieren. Denn: Der Wasserverbrauch wird in den Sommermonaten groß sein. Nun verfügt der RV Exter über seine eigene Quelle in 43 Metern Tiefe. »Der Brunnen gibt 10- bis 12.000 Liter pro Stunde. In einer Zisterne mit 25.000 Liter Fassungsvermögen wird das Wasser gesammelt«, sagt Obermowe. Per Bewässerungsanlage wird der Platz automatisch gesprengt.

Kurios: Der Springplatz weist auch in Zukunft ein Gefälle von einem Prozent auf. »Damit das Wasser, das nicht versickert, abfließen kann«, erklärt Obermowe. Der bedankt sich auch bei Stadt und Behörden. »Wir wurden von allen Seiten super unterstützt«, lobt er. So erteilte die Bauaufsichtbehörde im Mai in Rekordgeschwindigkeit die Genehmigung für den Platzbau. Auch eine Ausgleichfläche für den beseitigten Rasen muss der Reitverein nicht anlegen. »Wir haben hier auf unserem Außengelände ja über die Jahre schon ein kleines Biotop angelegt«, nennt der Vorsitzende eine Begründung. Dazu profitierte der RV Exter auch von einem Zuschuss der Stadt.

Zu Beginn des diesjährigen Sommerturniers (13. bis 16. Juli) wird der neue Platz eingeweiht. Als Ehrengast wird Pastor Ralf Steiner seinen Segen geben. Dann geht es mit großen Galoppsprüngen in die Zukunft. Zusammen mit den beiden Reithallen verfügt der RV Exter nun über einen modernen Komplex für alle vier Jahreszeiten. »Das ist hier jetzt dann schon ein kleines Reitsport-Mekka«, sagt Hansi Obermowe. Der Boden ist bereitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819409?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F