>

Mi., 06.12.2017

Basketball-Bezirksliga: Warburg feiert klaren Sieg Driburg im Derby vorn

Lennart Reske setzt zum Treffer im Bezirksliga-Derby gegen den HLC Höxter an. Dominik Adamenko, der selbst 30 Punkte erzielt hat, kann den Driburger hier nicht mehr stoppen. Insgesamt setzte sich der TV Jahn verdient durch.

Lennart Reske setzt zum Treffer im Bezirksliga-Derby gegen den HLC Höxter an. Dominik Adamenko, der selbst 30 Punkte erzielt hat, kann den Driburger hier nicht mehr stoppen. Insgesamt setzte sich der TV Jahn verdient durch. Foto: Georg Groddeck

Von Moritz Lenz

Kreis Höxter (WB). Der TV Jahn Bad Driburg setzt sich in der Basketball-Bezirksliga im Derby gegen den HLC Höxter durch und zieht in der Tabelle mit den Kreisstädtern gleich. Warburg feiert einen klaren Sieg gegen Schlangen II.

TV Jahn Bad Driburg – HLC Höxter 90:76. Die Hausherren waren erstmals in dieser Saison komplett, auf der Gegenseite hatte Höxter einige Ausfälle zu beklagen. Mit diesen Vorzeichen ging es in ein ausgeglichenes erstes Viertel, was durch Nervosität geprägt wurde. »Wir hatten lange spielfrei und waren nicht perfekt eingespielt«, erklärte TV-Trainer Marius Müller die Unsicherheiten im ersten Viertel. Dennoch führte sein Team mit 25:24.

Der HLC punktete vor allem über seinen Zug zum Korb, während Driburg die Stärken am Brett auszuspielen versuchte. Im zweiten Viertel wurde das Tempo langsamer und es gab viele Fouls auf beiden Seiten. Dadurch gerieten sowohl Driburgs Center Christian Ewers und Yannick Giefers als auch Höxters Center Tobias Pedt in Foulprobleme und mussten auf der Bank Platz nehmen, um nicht ausgefoult zu werden. »In dieser Phase machte sich bemerkbar, dass wir derzeit auf den großen Positionen dünn besetzt sind«, erklärte HLC-Trainer Thomas König. Driburgs Center Marcel Giefers setzte starke Akzente und Driburg zog bis zur Halbzeit auf sieben Punkte davon.

Im dritten Viertel setzten sich die Kurstädter dann entscheidend ab. Höxter wollte schnell den Rückstand wettmachen, schloss aber oft zu überhastet ab, was es Driburg einfach machte. Bis Viertelende wuchs die Führung auf 18 Punkte (75:57). Zu Beginn des letzten Viertels startete der HLC mit einem 9:0-Lauf eine kurze Aufholjagd. Nachdem sich Höxters Adrian Probst und Tobias Pedt ihr fünftes Foul abholten, fand Driburg wieder in die Spur und fuhr den Sieg ein. Vor allem Christian Ewers spielte im Schlussviertel stark auf und sicherte den vierten Sieg der Saison.

»Uns hat die Tiefe von Driburg geschlagen, die wir nicht kompensieren konnten. Am Ende war der Sieg etwas zu hoch«, meinte Thomas König. Ein kleines Highlight gab es mit der Schlusssirene, als Höxters Dominik Adamenko einen Dreier von der Mittellinie traf, der allerdings nur noch Ergebniskosmetik war.

Höxter spielt am Freitagabend um 20 Uhr zuhause gegen den SCV Neuenbeken (Bielenberghalle). Für den TV Jahn geht es mit einem Auswärtsspiel am Samstag um 14 Uhr bei Grün-Weiß Paderborn II weiter.

TV Jahn Bad Driburg: Müller (8), Reske (17), Bayat (2), Marcel Giefers (16), Martin (7), Rowinski, Ewers (12), Jan Bergen, Witt (6), Yannick Giefers (11), Daniel Bergen (8), Köster (2)

HLC Höxter: Adamenko (30), Fink (28), Probst (6), Pedt (4), Haan (2), Luca Giefers (2), Böker (2), Lausberg (2), Vieren, Ofta, Knipping

Warburger SV – VfL Schlangen II 65:42. Trainer Marcel Lücking sah sich vor dem Spiel als klaren Favoriten. Der Spielbeginn zeigte allerdings ein völlig anderes Bild. Der Aufsteiger aus Schlangen trumpfte vor allem mit Treffsicherheit von der Dreierlinie im ersten Viertel auf und ging schnell mit 19:6 in Führung. »Danach habe ich eine Auszeit genommen um das Team wach zu rütteln«, erklärte Lücking. Dies zeigte Wirkung und so verkürzten die Diemelbaskets den Rückstand bis zum Viertelende bis auf sieben Punkte. In den zweiten zehn Minuten fanden die Hausherren dann besser ins Spiel. Schlangen gelang in der Offensive nicht mehr viel.

Ein Dunking von Coach Lücking brachte die erste Führung für den WSV, die dieser das gesamte Spiel nicht mehr abgab. Halbzeitstand war 31:27 für Warburg. Im dritten Viertel setzte Warburg nahtlos an die bessere Leistung aus dem zweiten Spielabschnitt an und baute die Führung aus. Im letzten Viertel dominierte Warburg die Gäste vollends und gewann das Schlussviertel mit 20:4.

»Alle haben genug Spielzeit bekommen, was mich am meisten am Sieg freut«, so Lücking, der gleichzeitig das nächste Spiel im Blick hat: »In Lemgo wartet eine schwere Aufgabe auf uns!« Anwurf ist am Sonntag um 16 Uhr in Lemgo.

Warburger SV: Clobes (4), Sarikaya (8), Wiemers, Nauendorf (4), Strübig, Etzel (2), Lücking (28), Shabiju (10), Koch (9)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5335965?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F