Di., 17.04.2018

Westdeutsche Badminton-Meisterschaften: Wieneke holt Gold Menne gewinnt drei Titel

Die Bad Driburgerin Stefanie Menne (links) hat zusammen mit Karin Schiermeier (Hövelhof) zum dritten Mal den Westdeutschen Meistertitel im Doppel gewonnen.

Die Bad Driburgerin Stefanie Menne (links) hat zusammen mit Karin Schiermeier (Hövelhof) zum dritten Mal den Westdeutschen Meistertitel im Doppel gewonnen.

Von Sylvia Rasche

Kreis Höxter (WB). Das ist ein Erfolg auf der ganzen Linie: Die Bad Driburger Badmintonspielerin Stefanie Menne ist dreifache Westdeutsche Meisterin der Altersklasse O40. Der Steinheimer Helmut Wieneke holt sich den Titel im Doppel O50 an der Seite des Bundestrainers.

Stefanie Menne startete ihre Titeljagd in Verl im Mixed und trat dabei erstmals zusammen mit dem Hövelhofer Martin Remmert an. Als ungesetztes Duo trafen die beiden schon im Halbfinale auf die favorisierten Vorjahressieger und setzten sich nach einem spannenden Dreisatz-Match in der Verlängerung durch. Auch im Endspiel behielten sie in drei Sätzen in die Oberhand und holten damit gleich bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt den Titel.

Im Damen-Doppel ist Stefanie Menne an der Seite der Hövelhoferin Karin Schiermeier dagegen schon Stammgast auf dem Siegerpodest. Nach 2014 und 2015 holte sich das Duo, das für Deutschland sogar schon bei einer Weltmeisterschaft in Schweden aufgeschlagen hat, den dritten Titel und bestätigte damit die Setzposition. »Unser Trainer Martin Brameyer hatte uns für das Finale gegen altbekannte Gegnerinnen gut eingestellt«, freute sich Stefanie Menne.

Im Einzel, das sie als »eher ungeliebte Disziplin« umschrieb, machte die Bad Driburgerin in Verl ihren Dreifach-Triumph perfekt. »Auch hier wartete im Finale mit Simone Pietz aus Sennestadt keine Unbekannte. Nach drei Sätzen habe ich erstmals den Titel im Einzel gewonnen«, kommentierte Menne ihre Energieleistung an drei aufeinanderfolgenden Tagen.

Damit hat sie sich für die Deutschen Altersklassenmeisterschaften vom 11. bis 13. Mai in Völklingen qualifiziert.

Wienke musste verletzungsbedingt im zweiten Spiel aufgeben

Dort wird auch der Steinheimer Helmut Wieneke aufschlagen, der sich im Vorjahr erstmals sogar den Deutschen Meistertitel im Herren Doppel O50 gesichert hatte. In Verl stellte er sich der Konkurrenz an der Seite des Bundestrainers Detlef Poste. »Das war schon etwas ganz besonderes, mit einem ehemaligen deutschen Spitzenspieler und Bundestrainer zusammen zu spielen«, berichtete Helmut Wieneke. Im Halbfinale verletzte er sich allerdings am Knie und konnte im Finale nicht mehr 100 Prozent abrufen. »So wurde es auch sehr knapp, wobei die Gegner auch wirklich richtig gut waren. Sie haben am Folgetag das Einzelfinale gegeneinander bestritten«, betonte der Steinheimer. In drei Sätzen kämpften sich Poste/Wieneke aber erfolgreich zum Titel.

Im Einzel musste Wieneke seiner Verletzung allerdings nach einem Match Tribut zollen und im zweiten Spiel aufgeben. Somit wurde es nichts mit der Titelverteidigung im Einzel.

Reinhard Zimmer (BC 64 Steinheim) holte sich zudem die Bronzemedaille im Herren Einzel O55. Nach einem souveränen Sieg im Viertelfinale hatte er im Halbfinale Lospech und traf auf den Topfavoriten, dem er sich in zwei Sätzen geschlagen geben musste. Im Damen-Doppel O60 durfte sich zudem Christa Tschauder (DJK Adler Brakel) über die Bronzemedaille freuen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5667002?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F