>

Di., 28.11.2017

Nach Rückzug aus A-Liga plant TuS Erkeln in der Krise den Neustart Keine Basis für ein »Weiter so«

»So sehen Sieger aus.« 2011 feiert der TuS Erkeln mit starken Fußballern, unter anderem Erdogan Acar (unten Dritter von rechts) und Tobias Puhl (oben Dritter von links) nach einem 2:0 im Finale gegen den SV Höxter den Kreispokalsieg.

»So sehen Sieger aus.« 2011 feiert der TuS Erkeln mit starken Fußballern, unter anderem Erdogan Acar (unten Dritter von rechts) und Tobias Puhl (oben Dritter von links) nach einem 2:0 im Finale gegen den SV Höxter den Kreispokalsieg. Foto: Michael Risse

Von Jürgen Drüke

Erkeln (WB). Das Wort Neuanfang fällt am Tag danach sehr oft. Beim TuS Erkeln geht der Blick nach dem Rückzug der ersten Mannschaft aus der Fußball-A-Liga nach vorne. Der Blick zurück ist zwangsläufig mit Wehmut und großer Enttäuschung verbunden.

Fast zwei Jahrzehnte haben die Grün-Weißen Fußballgeschichte im positiven Sinn geschrieben. 2003 stieg der Fußballverein aus dem kleinen Ort (600 Einwohner) mit Ex-Profi und Trainer Micky Wollitz in die Landesliga auf. Sechs Kreispokalsiege im neuen Jahrtausend, der letzte datiert vom Juni 2011, stehen auf dem Konto des Traditionsvereins. In den vergangenen zwei Jahren stotterte der TuS-Motor. Im Frühjahr 2017 ist die erste Mannschaft aus der Bezirksliga abgestiegen. In der A-Liga gab es vor zwei Wochen im letzten Spiel vor der Winterpause eine 1:10-Niederlage beim SV Kollerbeck. Der absolute Tiefpunkt war erreicht.

Zweite als Hoffnungsträger

»Die Entscheidung ist uns garantiert nicht leicht gefallen. Doch wir mussten im Sinne aller Beteiligten die Notbremse ziehen«, sahen Werner Kurtz (67) und seine drei Kollegen im geschäftsführenden Vorstand keine Basis für ein »Weiter so« in der A-Liga. Der TuS Erkeln ist nicht mehr A-Liga-Mitglied und setzt auf seine zweite Garnitur, die in der C-Liga, Gruppe II, eine außerordentlich gute Rolle inne hat und mit drei Punkten Rückstand auf den SV Ottbergen/B. Platz zwei mit berechtigten Aufstiegsambitionen belegt. Fast ausschließlich Erkelner, der Kader umfasst 25 Akteure, spielen in der Truppe von Stefanos Toumpan. »Wir sind eine tolles Team«, weiß der Coach. Thor­alf Löhr hat die Zweite 2014 gegründet.

»Unser Ziel war nach dem Bezirksligaabstieg der sofortige Wiederaufstieg. Die Qualität war vorhanden, allerdings war die Spieledecke mit 14 Akteuren viel zu dünn«, führte Kurtz gestern gegenüber dem WB aus. Zwei Neuzugänge für die Erste seien für die Rückrunde bereits perfekt gewesen. Auf der anderen Seite wären mindestens drei Akteure gegangen. »Wir hatten keine Chance mehr, denn auch die Einstellung habe bei vielen Akteuren gefehlt«, ärgerte sich Kurtz.

Spieler werden gehen

»Fast vor jedem Spiel plagten uns Personalsorgen«, blickte Spielertrainer Giovanni Carmisciano auf die Hinrunde zurück. »Grundsätzlich kann ich die Entscheidung des Vorstands verstehen. Trotzdem sind wir alle geschockt. Nach dem Bezirksligaabstieg ist der personelle Aderlass immens gewesen. Vier Jahre spiele ich inzwischen beim TuS. Jetzt steht der Verein irgendwie am Ende und am Anfang zugleich. Das ist auch eine Chance«, betonte Carmisciano. Ob er selbst bleibt, ist offen.

Erdogan Acar, der zehn Jahre erfolgreich für den TuS gespielt hat und hier zudem fast drei Jahre Spielertrainer war, stellte fest: »Das ist bitter. Ich leide mit dem Vorstand sowie all meinen Freunden und Kollegen beim TuS Erkeln. Die Entscheidung war in diesen schlechten Zeiten richtig. Der Verein wird wieder aufstehen.«

Mehr dazu und einen Kommentar zur Situation beim TuS Erkeln lesen Sie am Dienstag, 28. November, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Höxter/Warburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5317866?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F