Mi., 13.06.2018

Brakeler präsentieren sich beim besonderen Marathon bärenstark Grüners laufen im Parkhaus

Gruppenfoto vor dem Start zum Parkhausmarathon in Münster: Adalbert Grüner (Zweiter hinten von links) und Lukas Grüner (Dritter hinten von links) teilen sich ihren Lauf jeweils gleichmäßig ein und schaffen beachtlich gute Zeiten.

Gruppenfoto vor dem Start zum Parkhausmarathon in Münster: Adalbert Grüner (Zweiter hinten von links) und Lukas Grüner (Dritter hinten von links) teilen sich ihren Lauf jeweils gleichmäßig ein und schaffen beachtlich gute Zeiten.

Münster/Brakel  (WB/üke). Das ist ein außergewöhnliches Event: Beim Parkhausmarathon in Münster warten Vater Adalbert Grüner und sein Sohn Lukas mit starken Auftritten auf. Die Ausdauersportler der Non-Stop-Ultra Brakel sind am Ende glücklich und stolz über das Geleistete.

»Auf allen Parkebenen waren wir unterwegs und hatten ein ganz besonderes Feeling«, blickt Lukas Grüner zurück. Die Grüners trafen auf gewiefte Parkhausläufer. Der Marathon umfasste 27 Runden. Eine Rundenlänge betrug 1540 Meter. Am Anfang stand eine Einführungsrunde von 615 Metern. Die Protagonisten mussten 600 Höhenmeter überwinden. Markus Jürgens, der den Marathon-Rekord im Rückwärtslaufen hält, hatte eingeladen. 16 Männer, eine Frau sowie eine Staffel waren in Münster dabei und kämpften um den Sieg. »Wir durften die normale Richtung einschlagen und mussten nicht rückwärts laufen«, schmunzelt Adalbert Grüner.

Gleichmäßige Zeiten

Die beiden Brakeler hielten sich zurück und versuchten, gleichmäßige Rundenzeiten zu laufen. »Dabei wurden wir in jeder Runde am Verpflegungsstand im Erdgeschoss bestens versorgt. Danach ging es wieder hoch bis auf das Dach auf die sechste Ebene. Hier schien die Sonne, es wurde Runde für Runde heißer«, berichtet Grüner junior. Dafür war es im Parkhaus schattig. Durch die offenen Wände wehte Wind und sorgte für die willkommene Abkühlung.

Bis Kilometer 30 lagen die Grüners vollends im Soll. Die Reserven für die noch verbliebenen zehn Kilometer, das waren sechs Runden, waren vorhanden. Lukas Grüner stellte in Runde 23 seinen persönlichen Streckenrekord in 8:18 Minuten auf. »In den abschließenden fünf Runden wurden die Beine immer schwerer«, berichtet er. Das Ziel war Motivation genug. Beflügelt und mit letzter Kraft lief Lukas Grüner über den Zielstrich. Seine Endzeit betrug 4:05:20 Stunden. Das bedeutete bei seinem erst zweiten Marathon persönliche Bestzeit.

4:32,22 Stunden für den Senior

Adalbert Grüner, der laut eigener Aussage schon so viele »verrückte« Läufe mitgemacht hat, war mit seiner Zeit vollends zufrieden: 4:32,22 Stunden ließen sich sehen. Dabei lief der Vater ausgerechnet auf der letzten Runde in 8:56 Minuten persönliche Bestzeit. »Das Gefälle mit den seichten Steigungen lag mir«, betonte der ältere Grüner. »Eigentlich hätte ich sogar noch einige Runden laufen können.«

Der Parkhausmarathon in Münster geht jedenfalls in die Laufgeschichte der Grüners ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5815143?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F