>

Mo., 04.12.2017

Kreisweite Hallenrunde der E-Junioren: Lüchtringen, Kollerbeck und Westheim folgen JSG Brakel/Hembsen jubelt

»Wir sind Erster.« Die E-Juniorenkicker der JSG Brakel/Hembsen präsentieren den Siegerpokal und die Siegerurkunde. Es freuen sich (hinten von links): Lars Wienhold, Max Dück, Ugurkan Simsek, Maximilian Helpenstein, Max Grewe, Trainer Bernd Övermöhle sowie (vorne von Links) Felix Menke, Henning Thielemeyer, Christian Siepler und Ege Deniz. In einem Finale siegt die JSG erst nach Neunmeterschießen gegen den TuS Lüchtringen. Keeper Henning Thielemeyer avanciert zum Matchwinner.

»Wir sind Erster.« Die E-Juniorenkicker der JSG Brakel/Hembsen präsentieren den Siegerpokal und die Siegerurkunde. Es freuen sich (hinten von links): Lars Wienhold, Max Dück, Ugurkan Simsek, Maximilian Helpenstein, Max Grewe, Trainer Bernd Övermöhle sowie (vorne von Links) Felix Menke, Henning Thielemeyer, Christian Siepler und Ege Deniz. In einem Finale siegt die JSG erst nach Neunmeterschießen gegen den TuS Lüchtringen. Keeper Henning Thielemeyer avanciert zum Matchwinner. Foto: Jan-Hendrik Schrick

Von Jan-Hendrik Schrick

Höxter (WB). Die JSG Brakel/Hembsen ist neuer Kreishallenmeister bei den E-Juniorenkickern. Nach einem spannenden Finale siegt die Mannschaft gegen Titelverteidiger Lüchtringen. Dritter wird in Höxter die JSG Kollerbeck vor dem FC Westheim/Oesdorf.

Pünktlich fanden sich trotz des starken Schneefalls am Sonntagmorgen alle Teams in den Höxteraner Bielenberghallen ein. In vier Vorrundengruppen kämpften 22 Teams um den Einzug in die Viertelfinals. In der Gruppe A schieden die SG Dringenberg/G./A., die JSG Rimbeck-Scherfede/W./B. und der TuS Willebadessen nach der Vorrunde aus. In der Gruppe B mussten die JSG Germete/Wormeln/W./R., der FC BW Weser, die JSG Amelunxen/Ottbergen und die Warburger Sportfreunde frühzeitig die Heimreise antreten. Der FC Peckelsheim/E./L., die JSG Menne und die JSG Bellersen/N./B. mussten sich in Gruppe C geschlagen geben. Der SV Höxter, der SSV Herlinghausen und die JSG Bergheim schieden in Gruppe D aus.

Nach der Gruppenphase stieg die Spannung in der Halle und die Anspannung bei den jungen Kickern merklich an. »Verlieren verboten« war ab jetzt das Motto. Souverän löste der TuS Lüchtringen mit einem 3:0-Erfolg das Halbfinal-Ticket gegen die JSG Borgentreich/Bühne. Die JSG Kollerbeck dominierte das zweite Viertelfinale klar. Dennoch stand am Ende nur ein knapper 1:0-Sieg gegen den SV Steinheim. Die JSG Brakel/Hembsen ließ im Duell mit der JSG Dalhausen nichts anbrennen und schickte die Grün-Weißen mit 6:0 auf die Heimreise. Der FC Westheim/Oesdorf kämpfte im letzten Viertelfinale in einem spannenden Spiel gegen die JSG Stahle/Albaxen verbissen um das Weiterkommen. Am Ende setzte sich der FC mit 2:1-Toren durch.

Im ersten Halbfinale standen sich der FC Westheim/Oesdorf und der TuS Lüchtringen gegenüber. Die Schwarz-Gelben setzten sich verdient mit 3:0-Toren durch. Deutlich spannender und dramatischer ging es im zweiten Halbfinale zu. Die JSG Brakel/Hembsen führte durch Marvin Siepler früh. Kollerbeck gelang durch Luca Orth der umjubelte Ausgleich. Sekunden vor Schluss erzielte Max Grewe den Siegtreffer für Brakel.

Im kleinen Finale war beim FC Westheim/Oesdorf die Luft raus. Gegen Kollerbeck verlor das Team 1:4. »Die Hälfte unserer Mannschaft gehört noch dem jüngeren Jahrgang an. Körperlich konnten wir am Ende nicht mehr mithalten. Ein großes Kompliment für die Leistung», hob Westheims Trainer Ingo Scholand hervor. »Die Niederlage gegen Brakel war bitter. Wir waren dran. Ansonsten war es das erwartet schwere Turnier. Mein Team hat sich stark präsentiert«, lobte JSG-Trainer Christian Ruberg.

Im großen Finale standen sich Titelverteidigers TuS Lüchtringen und die JSG Brakel/Hembsen gegenüber. Ege Deniz brachte die Rot-Schwarzen in Führung. Der Ausgleich resultierte aus einem Eigentor. Es ging hin und her. Beide Teams besaßen Chancen. Es war eine packendes Endspiel. Ege Deniz erzielte mit seinem zweiten Treffer das 2:1 für Brakel. Janne Krekeler gab mit seinem Tor prompt die Antwort – das 2:2 löste Lüchtringer Jubelstürme aus. In der Folge hatten beide Teams mit Aluminiumtreffern Pech.

Die Entscheidung fiel im Neunmeterschießen. Brakels Schlussmann Henning Thielemeyer hielt einen Strafstoß und verwandelte den entscheidenden. Die Fusionierten aus Brakel und Hembsen feierten und jubelten. »Es war eine klasse Leistung meines Teams. Wir mussten im Halbfinale und Finale kämpfen und haben uns durchgesetzt«, freute sich JSG-Trainer Bernd Övermöhle. »Glückwunsch an Brakel. Wir haben ihnen in einem packenden Finale alles abverlangt und letztlich im Neunmeterschießen unglücklich verloren. Nichtsdestotrotz war es eine klasse Leistung der gesamten Mannschaft«, würdigte TuS-Trainer Thomas Winkler die Auftritte des TuS-Talentschuppens.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5331869?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F