Di., 02.01.2018

Ex-Nationalspieler und HSV-Idol gibt Tipps und verrät Tricks Kaltz trainiert 32 Kids in Höxter

Die Talente hören aufmerksam zu: Ex-Nationalspieler Manni Kaltz gibt Tipps und verrät wertvolle Kniffe. Ein SWR-Fernsehteam begleitet den Mann, der mit Deutschland Europameister und mit dem HSV Europapokalsieger der Landesmeister wurde.

Die Talente hören aufmerksam zu: Ex-Nationalspieler Manni Kaltz gibt Tipps und verrät wertvolle Kniffe. Ein SWR-Fernsehteam begleitet den Mann, der mit Deutschland Europameister und mit dem HSV Europapokalsieger der Landesmeister wurde. Foto: Anna Beckmann

Von Jürgen Drüke und Anna Beckmann   

Höxter (WB). Die Kids hören aufmerksam und gespannt zu. Die Tipps und Anweisungen von Manni Kaltz kommen an. Der Ex-Nationalspieler trainiert eine Stunde 32 Kinder im Höxteraner Bolzano. Die Fußballschule des VfL Bochum und der anstehende 65. Geburtstag des ehemaligen HSV-Idols machen es möglich.

Von ihren Eltern hatten die Kinder erfahren, dass Manni Kaltz einst einer der besten deutschen Fußballer war. Die Talente freuten sich auf die Einheit mit dem Ex-Profi. Jürgen Holletzek, Leiter der VfL-Fußballschule und seit 20 Jahren mit Manni Kaltz befreundet, stellte den Youngstern den ehemaligen rechten Verteidiger und Erfinder der Bananenflanke vor: »Manni ist 1980 unter anderem mit Deutschland Europameister geworden. Seine Qualitäten waren die Flanken – exakt Bananenflanken. Davon hat insbesondere das einstige Kopfball-Ungeheuer Horst Hrubesch beim HSV und in der Nationalmannschaft profitiert. Sein größter Erfolg war mit dem HSV 1983 der Gewinn des Europapokals der Landesmeister.« Die Kinder applaudierten anerkennend.

SWR-Fernsehteam

Als sich dann auch noch ein Fernsehteam des SWR zum Training gesellte, wurde allen klar, der Manni Kaltz ist nach wie vor gefragt. Der SWR erstellt aktuell ein Portrait über das Leben von Kaltz, denn am Samstag, 6. Januar, wird der gebürtige Ludwigshafener, der bis heute der Fußballer mit den zweitmeisten Bundesligaspielen ist, 65 Jahre jung.

Kaltz schaute sich im Bolzano die Übungen an und korrigierte, wenn es nötig war. »Junge, du musst selbstbewusster und nicht so schlaff auftreten. Also Brust raus«, rief er einem Akteur zu und erklärte ihm gleichzeitig, dass die Körpersprache wichtig ist. Immer wieder unterbrach der Mann, der zwischen 1971 und 1991 581 Bundesligaeinsätze für den HSV und 69 Länderspiele für Deutschland absolviert hat, die Übungen. Kaltz, der selbst eine Fußballschule betreibt, hat inzwischen ein Auge für talentierte Spieler.

»Hier können die meisten schon sehr gut mit dem Ball umgehen«, lobte der Hamburger noch während des Trainings. »Kinder lernen generell schnell. Sie saugen alles auf. Deshalb ist es wichtig, dass sie in ihren Vereinen gute Trainer haben«, hebt Kaltz hervor. Er selbst hat erst mit elf Jahren beim VfL Neuhofen mit dem Fußballspielen begonnen. »Das wäre heute sicherlich zu spät, um eine Fußball-Karriere zu starten.« Der Hamburger hat alle DFB-Jugend-Nationalmannschaften durchlaufen.

53 Treffer per Strafstoß erzielt

»Bei Manni können die Kids Treffsicherheit erlernen. Schließlich hat er 53 seiner insgesamt 76 Tore per Starfstoß erzielt. Er war ein Elfmeter-Spezialist, der sich nur sieben Fehlschüsse erlaubte«, stellte Holletzek heraus. Die Einheit mit dem Ex-Profi ging für die kleinen Kicker viel zu schnell zu Ende. In der Fußballschule des VfL Bochum werden sie noch drei weitere Tage im Bolzano Fußball lernen und trainieren. Die HSV-Legende hat sie inspiriert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5396362?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F