Sa., 13.01.2018

Vorrunde des 29. Volksbanken-Wintercups: TSC Steinheim ein Favorit in Brakel Hammergruppe spielt in Warburg

Aykut Erünsal vom TSC Steinheim zieht in dieser Szene aus dem vergangenen Jahr an den Lüchtringern Simon Berger (Mitte) und Frederic Weber vorbei. Der TSC spielt an diesem Samstag in Brakel in Gruppe 7 und startet um 13.30 Uhr mit dem Spiel gegen den B-Ligisten TuS Lütmarsen in das Turnier.

Aykut Erünsal vom TSC Steinheim zieht in dieser Szene aus dem vergangenen Jahr an den Lüchtringern Simon Berger (Mitte) und Frederic Weber vorbei. Der TSC spielt an diesem Samstag in Brakel in Gruppe 7 und startet um 13.30 Uhr mit dem Spiel gegen den B-Ligisten TuS Lütmarsen in das Turnier. Foto: Jan-Hendrik Schrick

Von Günter Sarrazin   und Björn Friedrichs

Warburg/Brakel (WB). »Das ist eine Hammergruppe«, sagt Peckelsheims Trainer Matthias Rebmann und trifft damit den Nagel auf den Kopf. In Gruppe 16 prallen an diesem Sonntag in der Vorrunde des 29. Volksbanken-Wintercups drei heimische Seniorenfußball-Bezirksligisten aufeinander.

In der Warburger Dreifachturnhalle und in der Sporthalle des Berufskollegs des Kreises Höxter in Brakel geht es Samstag und Sonntag um Tickets für den Warburger Regionalcup des größten Hallenturnieres in NRW. Dabei ist die Gruppe 16 mit dem FC Peckelsheim/Eissen/Löwen, Warburg 08 und dem VfR Borgen­treich am stärksten besetzt. Auch der SG Wettesingen/Breuna/Oberlisting­en trauen Beobachter den Einzug in den Regionalcup am 21. Januar zu. Der hessische Kreisoberligist hat im Vorjahr in Warburg eine Vorrundengruppe gewonnen.

Für Peckelsheim (gegen Willebadessen), Borgentreich (gegen Bühne/Körbecke) und Warburg (gegen Scherfede/Rimbeck) gibt es außerdem kleine Stadtderbys. Borgentreich gegen Willebadessen lautet das erste Spiel der Gruppe, Peckelsheim gegen Borgentreich (12.40 Uhr) das erste Bezirksligistenduell. »In den Jahren zuvor haben die Jungs das Turnier erfolgreich gestaltet – daran wollen sie anknüpfen« sagt Peckelsheims Trainer Matthias Rebmann. »Thomas Rex und Joachim Gievers werden nicht dabei sein. Felix Laudage und Daniel Peine haben sich beim Westheimer Hallenmasters leichte Verletzungen zugezogen. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Pascal Knoke«, berichtet der frühere Landesliga-Spieler. Er sieht Warburg 08 »mit seinen quirligen Jugendspielern« (O-Ton Rebmann) als sehr stark in der Halle an. Für deren Coach ist das Turnier ein Teil der Vorbereitung auf die Rückrunde. »Daher wollen wir eine gute Leistung bringen«, sagt Max Schonlau, der ebenfalls auf angeschlagene Spieler verzichtet.

Eröffnet werden die Vorrundenturniere am Samstag um 13 Uhr. In der Brakeler Gruppe 7 ist A-Liga-Spitzenreiter TSC Steinheim der Favorit. Das spielstarke Team ist im vergangenen Jahr mit dem FC Nieheim und dem FC Peckelsheim/Eissen/Löwen in den Supercup, die Endrunde des Wintercups, eingezogen und am Ende Gesamtachter geworden (Peckelsheim Siebter). Mit dem SV Höxter, der SG Altenbergen/Vörden und dem TuS Bad Driburg gibt es drei weitere A-Ligisten in der Gruppe. »Wir wollen schauen, dass wir verletzungsfrei durchkommen und uns möglichst gut verkaufen«, formuliert Driburgs Stefan Hartmann. Der 30-jährige BVB-Fan wird die TuS-Truppe zusammen mit Sepp Kagerbauer betreuen. Der neue Trainer Dennis Hu­stadt steigt am 9. Februar mit dem Auftakttraining ein.

In der Warburger Samstagsgruppe spielen drei A-Ligisten, zwei B-Ligisten und vier C-Ligisten. Auch diese Teams können sich Hoffnungen machen, neben dem Weiterkommen Geldpreise ihrer Ligawertung zu gewinnen. »Germete/Wormeln, Obermarsberg und wir sind als A-Ligisten vom Papier her die Favoriten. Beim Vier-gegen-Vier in der Halle zeigt sich aber, dass auch die unterklassigen Teams gute Kicker besitzen. Die richtige Einstellung ist wichtig«, weiß Bonenburgs Trainer Hubertus Schade. »Einen Favoriten in unserer Gruppe auszumachen, fällt mir schwer«, formuliert David Bönnighausen, Betreuer und Co-Trainer des FC Germete/Wormeln. »In der Halle können manchmal auch gute Einzelspieler schnell einen Unterschied machen. Wir hoffen, dass wir über eine gute, kompakte Teamleistung in die nächste Runde einziehen können«, fügt er hinzu.

In Gruppe 15, die Sonntag in Brakel spielt, ist der SV Dringenberg im Feld mit sieben B-Ligisten und dem C-Ligisten TuS Erkeln II klarer Anwärter auf Platz eins. Eine Woche nach dem Turniersieg in Bad Driburg will der Bezirksligist, der am Mittwoch mit der Vorbereitung auf die Rückrunde begonnen hat, erneut eine gute Visitenkarte abgeben. An diesem Samstag absolviert das Team eine Trainingseinheit in einem Paderborner Fitnessstudio, abends geht es geschlossen zur Generalversammlung des SVD mit Musik und Tanz nach dem offiziellen Teil.

Für den Tanz auf dem Brakeler Hallenparkett wollen die Burgherren am Sonntag sorgen. Die Reihe ihrer acht Spiele startet um 11.30 Uhr mit dem Match gegen den SV Holzhausen/Erwitzen. Im Spielplan des Veranstalters steht in dieser Gruppe auch der Landesligist SpVg. Brakel. Für die Rot-Schwarzen tritt aber die zweite Mannschaft an. »Wir sind seit drei Jahren nicht dabei«, sagt Burkhard Sturm, der mit der Ersten am kommenden Dienstag, 16. Januar, mit der Rückrunden-Vorbereitung startet. »Da passt das Turnier einfach nicht, das sind drei Wochenenden«, erklärt der Trainer, der vor Weihnachten in Kaiserau die B-Lizenz verlängert hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5420021?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F