Mo., 05.03.2018

Höxteranerin holt bei DM in Erfurt zweimal Gold und einmal Silber Drewes sprintet in anderer Welt

Endspurt über 200 Meter: Kerstin Drewes (Nummer 982) läuft hinter der Favoritin Heike Martin (links) auf den zweiten Platz und freut sich über Silber. Die Endzeit der Höxteranerin über 200 Meter ist mit 26,92 Sekunden beachtlich stark.

Endspurt über 200 Meter: Kerstin Drewes (Nummer 982) läuft hinter der Favoritin Heike Martin (links) auf den zweiten Platz und freut sich über Silber. Die Endzeit der Höxteranerin über 200 Meter ist mit 26,92 Sekunden beachtlich stark. Foto: Wolfgang Birkenstück

Von Jürgen Drüke

Erfurt (WB). Das ist phänomenal gut: Kerstin Drewes erläuft bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Erfurt zweimal Gold und einmal Silber. Die Leichtathletin aus Höxter stellt zudem einen Deutschen Rekord auf.

»Meine Form war gegen starke Konkurrenz gut. Zweimal Deutsche Meisterin und einmal Vizemeisterin. Das lässt sich schon sehen und macht mich stolz«, befand sich die Kreisstädterin gestern Abend nach ihren drei eindrucksvollen Auftritten in der thüringischen Landeshauptstadt auf Laufwolke sieben.

26,92 Sekunden über 200 Meter

26,92 Sekunden über 200 Meter. Kerstin Drewes jubelte im Ziel über den zweiten Platz zum Auftakt. Die für den LC Paderborn startende Athletin hatte lediglich Favoritin Heike Martin vom LAC Erdgas Chemnitz den Vortritt gelassen. Die Zeit der Siegerin betrug 26,57 Sekunden. Auf Platz drei lief Silke Kiefer-Roos vom USC Bochum nach 27,16 Sekunden über den Zielstrich. Der erste Tag war für Drewes damit beendet. »Wie vor einem Jahr bin ich unter 27 Sekunden geblieben«, freute sich die Pädagogin am späten Samstagabend über die Konstanz. An Leistung und Sprintstärke hat Kerstin Drewes weiter zugelegt. Das umgestellte Training zeigt Wirkung. Das war die Erkenntnis, welche die Kreisstädterin auch für den zweiten Tag gewonnen hatte.

Eine Frau und ein großes Ziel

Drewes hatte sich über 400 Meter am Sonntag nach dem Silberauftakt nun Gold vorgenommen. Eine Frau, ein Plan und ein großes Ziel. Die Powerathletin (46) lief ein beherztes Rennen und hielt ihre starken Konkurrentinnen im Griff. Nach 61,51 Sekunden blieb die Zeit auf der elektronischen Anzeigetafel für die Athletin aus OWL stehen. Damit hatte sie die jüngeren Konkurrentinnen hinter sich gelassen. Groß war der Abstand der Zweitplatzierten – die ein Jahr jüngere Essenerin Andrea Ellinger überquerte nach 62,33 Sekunden die Ziellinie und freute sich über Silber. Silke Roos-Kiefer, sie ist drei Jahre jünger als Drewes, holte sich in 62,45 Sekunden Bronze. Zwischen Drewes und den Anderen lagen Laufwelten.

Deutscher Rekord mit der Staffel

Drei Stunden später startete die Höxteranerin mit der viermal 200-Meterstaffel des LC Paderborn als Schlussläuferin. Das Quartett von der Pader war bestens aufeinander abgestimmt, die Wechsel klappten super. Die Siegerzeit des LC war in der Besetzung Jutta Bergener, Michaela Zwiener, Sabine Arns und eben Kerstin Drewes 1:53,05 Minuten. Das war Deutscher Rekord! Der Vorsprung auf die zweitplatzierte Staffel aus Neukieritzsch (2:00,7 Minuten) betrug über sieben Sekunden. Kerstin Drewes feierte mit ihren Staffelkolleginnen Platz eins und den Deutschen Rekord.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5567368?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F