Mo., 16.04.2018

A-Liga: 3:3-Remis beim TuS Vinsebeck Stahle gleicht im Topspiel dreimal aus

Vinsebecks Mateusz Kohls hat Stahles Keeper Rene Ahrend bereits umkurvt. Doch er legt sich den Ball zu weit vor. Am Ende trennen sich die beiden Spitzenteams 3:3.

Vinsebecks Mateusz Kohls hat Stahles Keeper Rene Ahrend bereits umkurvt. Doch er legt sich den Ball zu weit vor. Am Ende trennen sich die beiden Spitzenteams 3:3. Foto: Felix Senftleben

Von Felix Senftleben

Vinsebeck (WB). Das war ein spannendes Topspiel ohne Sieger: Der TuS Vinsebeck und der FC Stahle trennen sich in der Kreisliga A 3:3-Unentschieden.

Die Gäste von der Weser erwischten den besseren Start. Abwehrrecke Christian Föst sowie Mittelfeldspieler Andre Struck besaßen gute Möglichkeiten den FC Stahle früh in Führung zu bringen. Doch zuerst durften die Gäste jubeln. Vinsebecks Torjäger Leon Pott lief alleine auf FCS-Schlussmann Rene Ahrend zu und verwandelte zum 1:0 (14.). Im Gegenzug traf Föst nur den Pfosten. Daniel Fischer schaffte nach einer halben Stunde den Ausgleich, doch nur sechs Minuten später war Pott erneut zur Stelle. Eine tolle Vorlage von Andre Hansmann bugsierte der TuS-Stürmer volley ins Tor.

Nach der Pause erwischten die Gäste den besseren Start. Einen Bandowski-Freistoß parierte TuS-Keeper Julien Stumpenhagen stark. In der Folge drängte Stahle auf das 2:2, während sich die Teutonen auf Konter konzentrierten. In der 70. Minute verwandelte Pascal Ewers einen Strafstoß zum Ausgleich. Kurz darauf jubelten wieder die heimischen Teutonen. FCS-Linksverteidiger Felix Grote lud Leon Pott per missglückten Klärungsversuch zum Toreschießen ein. Pott ließ sich diese Gelegenheit nicht und sein neuntes Saisontor bedeutete das 3:2 – (80. Minute). Wenige Sekunden zuvor sah Stahles Kapitän Helge Borgolte die Ampelkarte. In den letzten Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Vinsebeck wurde ein Elfmeter verweigert, während Stumpenhagen auf der anderen Seite nach einem Eckball gegen Föst rettete. Als bereits alles nach einem Heimsieg für die Teutonen aussah, flankte Abwehrhüne Föst ein letztes Mal in den Strafraum und fand den Kopf von Pascal Ewers. Dieser markierte mit seinem zweiten Treffer den späten 3:3-Ausgleich für die Unterzahl agierenden Gäste. »Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Vinsebeck ist eine kampfstarke Mannschaft. Am Ende nehmen wir den Punkt gerne mit«, erklärte FCS-Trainerfuchs Norbert Dölitzsch. Sein Gegenüber Maik Disse konnte mit dem Punkt ebenfalls leben. »Wir hatten das letzte Aufgebot zur Verfügung. Daher sind wir am Ende mit dem Remis zufrieden.«

TuS Vinsebeck: Stumpenhagen – Vanin, Thomas, Strunk, Jasperneite, Fricke, Pott, Weißenburger, Hansmann (62. Meilenbrock), Neuendorf, Kohls (55. Claes)

FC Stahle: Ahrend – Föst, Brandhorst (40. Grote), H. Borgolte, Fischer, Schoppmeier (75. C. Struck), Rojahn, Bandowski, A. Struck, Ewers, Schmidt (86. S.Borgolte)

Wenzel nach Stahle

Unterdessen hat der FC Stahle Zuwachs bekommen: Rene Wenzel kommt vom FC 08 Boffzen und ist ab Ende April spielbererechtigt. Wenzel arbeitet in Hannover und stand seinem Heimatverein daher in dieser Saison nur sporadisch zur Verfügung. Stahles Fußballobmann Hendrik Happe freut sich über die Verstärkung: »Wir nutzen gerne die Chance, René bereits diese Saison in unser Team zu integrieren. Er wird die Mannschaft im zentralen Mittelfeld verstärken und noch uns noch mehr Stabilität verleihen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5663456?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F