So., 04.03.2018

Phönix Höxter und SV Kollerbeck sind Kreis-Hallenmeister Spannung pur in Bredenborn

Beim Kampf um den Ball fliegen auch schon einmal Haarzöpfe: Die Akteurin des SV Ottbergen/Bruchhausen (rechts) setzt sich hier im Halbfinale der B-Juniorionnen gegen ihre Kontrahentin von Phönix Höxter durch. Phönix siegt 2:0.

Beim Kampf um den Ball fliegen auch schon einmal Haarzöpfe: Die Akteurin des SV Ottbergen/Bruchhausen (rechts) setzt sich hier im Halbfinale der B-Juniorionnen gegen ihre Kontrahentin von Phönix Höxter durch. Phönix siegt 2:0. Foto: Fabian Scholz

Von Anna Beckmann und Fabian Scholz

Bredenborn  (WB). Phönix Höxter ist Kreis-Hallenmeister bei den B-Juniorinnen. Die Kickerinnen des SV Kollerbeck jubeln in der Sporthalle in Bredenborn bei den D-Juniorinnen über den Titel.

B-Juniorinnen

4:0-Sieg im Finale gegen die SpVg. Brakel: Favorit Phönix Höxter verteidigte den Titel. Den dritten Platz sicherte sich der SV Ottbergen/Bruchhausen.

In der Vorrundengruppe A marschierte der FC Peckelsheim/Eissen/Löwen souverän an die Spitze. Neun Punkte und 13:0-Tore ist die imponierende Bilanz. Gruppenzweiter wurde der SV Ottbergen/Bruchhausen mit sechs Punkten und 4:2-Toren. Die beiden Erstplatzierten hatten sich für das Halbfinale qualifiziert. Die JSG Bökendorf/Bad Driburg (ein Punkt, 1:6-Tore) und die JSG Kollerbeck (ein Punkt, 2:12 Tore) schieden aus.

In der spannenden Gruppe B setzte sich Phönix Höxter mit sechs Punkten und 14:6-Toren knapp vor der SpVg. Brakel mit ebenfalls sechs Punkten und 10:5 Toren durch. Im direkten Vergleich hatten die Kreisstädterinnen gegen die Nethestädterinnen 4:1 gewonnen. Der SSV Würgassen schied mit ebenfalls sechs Punkten als Dritter nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz aus. Die Würgassenerinnen hatten etwas geschafft, was keine Mannschaft an diesem Tag vorweisen konnte – sie hatten gegen Phönix mit 4:3-Toren gesiegt. Der SV Bergheim strich als Vierter (kein Punkt auf der Habenseite) die Segel.

Im ersten Halbfinale setzte sich die SpVg. Brakel gegen den FC Peckelsheim/Essen/Löwen mit 3:1-Toren nach Neunmeterschießen durch. Im zweiten Halbfinale besiegte Phönix Höxter den SV Ottbergen/Bruchhausen 2:0.

Ottbergen/Bruchhausen siegt im Spiel um Rang drei

Im Spiel um Platz drei behauptete sich der SV Ottbergen/Bruchhausen 2:0 gegen den FC Peckelsheim/Eissen/Löwen. Im Finale sorgte Phönix Höxter für ein Feuerwerk. Am Ende stand gegen die SpVg. Brakel ein 4:0-Sieg. Zweimal Lara Stock, Judith Fischer und Noelle Heiber waren die Torschützinnen für Phönix. Der Favorit hatte sich durchgesetzt. »Wir sind happy. Der Sieg bei den Kreishallenmeisterschaften hat für uns einen ganz besonderen Stellenwert«, hob Phönix-Trainer Holger Fischer hervor.

D-Juniorinnen

Die D-Juniorinnen des SV Kollerbeck feierten den Sieg bei den Kreishallenmeisterschaften. »Wir haben es geschafft und sind stolz auf den großen Erfolg«, jubelte SVK-Trainerin Sylvia Elsing nach einem spannenenden Turnier mit ihren Schützlingen. Acht Mannschaften wollten ursprünglich um den Siegerpokal kämpfen. Da die Warburger Sportfreunde absagen mussten, zahlreiche Spielerinnen plagte die Grippe, wurde im Modus »Jeder gegen Jeden« gespielt. »So kam jede Mannschaft auf sechs Spiele. Das war sehr gut, denn die Akteurinnen hatten gegenüber dem ursprünglichen Gruppensystem mehr Minuten Spielzeit«, stellte Horst Sündermann, Vorsitzender des Kreis-Juniorenausschusses, heraus.

TuS Bad Driburg auf Rang drei

Kreis-Hallenmeister SV Kollerbeck kam in der Endabrechnung auf 16 Punkte und 12:2-Tore. 2:1 gegen die SpVg. Brakel, 2:0 gegen den SV Ottbergen/Bruchhausen, 2:0 gegen den SV Bergheim, 4:0 gegen Großeneder/Enger, 2:1 gegen die JSG Bökendorf/Bad Driburg und 0:0 gegen Phönix Höxter. Das waren die Ergebnisse des neuen Kreis-Hallenmeisters. Titelverteidiger Phönix Höxter wurde mit 14 Punkten und 11:2-Toren Zweiter. Der TuS Bad Driburg kam in der Endabrechnung mit zwölf Punkten und 12:5-Toren auf Rang drei. Neun Punkte bedeuteten für den SV Bergheim Rang vier. Fünfter wurde die SpVg. Brakel (sieben Punkte). Den letzten Rang belegte der FC Großeneder/Engar ohne Zähler. Der SV Ottbergen/Bruchhausen spielte außer Konkurrenz und kam nicht in die Wertung.

Lob verdiente sich die JSG Marienmünster für die tolle Ausrichtung der Hallenevents.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5567300?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850269%2F