Do., 14.06.2018

Wiebusch-Team Bezirksliga-Aufstiegsfavorit Otte wechselt zum FC Nieheim

Torgefährlich und auf Ballhöhe: Mittelfeldspieler Pascal Otte (rechts) wechselt vom A-Junioren-Landesligateam der SpVg. Brakel zum Bezirksligisten FC Nieheim.

Torgefährlich und auf Ballhöhe: Mittelfeldspieler Pascal Otte (rechts) wechselt vom A-Junioren-Landesligateam der SpVg. Brakel zum Bezirksligisten FC Nieheim. Foto: Jürgen Drüke

Nieheim  (WB/üke). Bezirksligist FC Nieheim angelt sich das nächste Talent des Fußballkreises und vermeldet bereits den siebten Neuzugang für die kommende Saison: Pascal Otte aus dem Landesliga-A-Juniorenteam der SpVg. Brakel wird die Gelb-Roten verstärken. Die Nieheimer avancieren zum Mitfavoriten auf den Aufstieg.

»Pascal besitzt große Fähigkeiten. Er ist sehr ballsicher und treibt das Spiel an«, freut sich FCN-Trainer Raffaele Wiebusch auf den offensiven Mittelfeldakteur. Die Brakeler hätten Otte gerne für die erste Mannschaft behalten. Schließlich waren es zeitliche Gründe, die Verbundenheit zum FCN sowie die guten Perspektiven, die den Youngster bewogen, nach fast acht Jahren Brakel zum FC Nieheim zu wechseln. »Ich werde mehr Zeit für die Schule benötigen, denn das Abitur steht an«, führte Otte aus.

Seit D-Jugend in Brakel

Seit der D-Jugend hat der Offensivmann die Fußballschuhe für die SpVg. Brakel geschnürt und sich hier sehr gut entwickelt. Dabei hat er den FCN nie aus den Augen verloren, denn auf dem Nieheimer Sportplatz hat er einst das Fußballspielen erlernt. Sein Vater war bei den Weberstädtern Torjäger. Otte kennt zudem zahlreiche Akteure aus der Nieheimer Mannschaft. Daher ist dem 19-Jährigen die Entscheidung wohl leichter gefallen.

Umgekrempelt

Der FC Nieheim krempelt kräftig um. Zahlreiche Talente, in dieser Spielzeit sind das bereits Jonathan Kros, Giovanni Ovenhausen-Martinez und Nico Günther, sorgen für eine erhebliche Verjüngung der Mannschaft. »Es war das Ziel, dass wir junge Akteure gewinnen und sie sich bei uns weiterentwickeln«, hebt Wiebusch hervor. Der 37-jährige Spielertrainer sagt zudem: »Auf der anderen Seite werden wir uns auch von einigen Spielern trennen. In der abgelaufenen Spielzeit lief es insbesondere in der Rückrunde nicht rund. In der Endabrechnung belegte der FCN mit 47 Punkten und 63:61-Toren aus 34 Spielen den siebten Platz. Das Ziel in der Saison 2018/19 ist ein Spitzenplatz. Vereinschef Alfred Ruberg will seit zwei Jahrzehnten unbedingt in die Landesliga. Die personellen Voraussetzungen werden nun dafür geschaffen. Mit Lars Thorenmeier aus der A-Jugend des SC Paderborn sowie Emanuel Yanik, Manuel Trost, Hendrik Müller und Philippe Soethe (alle vom Landesligisten BV Bad Lippspringe) sowie Salvatore Mazza vom Landesligisten SuS Bad Westernkotten hatten die Nieheimer Verantwortlichen für die kommende Saison bereits sechs Topakteure verpflichtet.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5820337?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850265%2F