Do., 08.03.2018

Fußball-Bezirksliga: Warburg und Peckelsheim verlieren deutlich Duo kassiert auswärts zwei Vierer-Packs

Max Schonlau, Warburgs Spielertrainer (links), und seine Mitspieler Sebastian Rudolph und Jonas Werner konnten beim Tabellenführer nichts mitnehmen. Mit dem Auftritt seiner Elf war Schonlau aber nicht unzufrieden.

Max Schonlau, Warburgs Spielertrainer (links), und seine Mitspieler Sebastian Rudolph und Jonas Werner konnten beim Tabellenführer nichts mitnehmen. Mit dem Auftritt seiner Elf war Schonlau aber nicht unzufrieden. Foto: Björn Friedrichs

Von Björn Friedrichs

Warburg (WB). Die beiden heimischen Fußball-Bezirksligisten Warburg 08 und FC Peckelsheim/Eissen/Löwen haben ihre Nachholspiele am Donnerstag jeweils hoch verloren. Warburg ist dadurch einen Rang vor die Abstiegsplätze gerutscht.

SCV Neuenbeken – Warburg 08 4:1 (3:1). »Es klingt blöd, aber das Spiel war nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt«, sagte Warburgs Trainer Max Schonlau. Ganz früh gingen die Gastgeber nach einem Abstimmungsfehler in der Warburger Defensive in Führung. Daniel Lütkefedder war der Torschütze. Warburg fand danach besser ins Spiel und glich aus. Horly Moudouhy lief allein auf das Tor zu und ließ sich in gewohnter Torjägermanier die Chance nicht entgehen (22.). Ein Doppelschlag vor der Pause sorgte aber fast für die Vorentscheidung. Zunächst erzielte Ruwim Dick per Direktabnahme nach einem Konter mit dem schönsten Tor des Tages das 2:1 (35.), dann erhöhte Jens Schröder nach einem Fehler im Warburger Spielaufbau. »Vor der Pause haben wir noch eine riesige Chance, Leonard Adams Querpass bekommt aber keiner über die Linie gedrückt«, bedauerte Schonlau. Peyman Gourgis 4:1 nach 63 Minuten bedeutete den Endstand. »Auf der Leistung können wir dennoch aufbauen«, blickte Schonlau nach vorn.

Warburg: Hilleke – Adam, Werner, Schonlau, Tegethoff (72. Soboll), Gleibs, Hornoff (58. Del), Moudouhy, Menie, Götte (77. Kaiser), Rudolph

SF DJK Mastbruch – FC Peckelsheim/Eissen/Löwen 4:1 (1:1). Der FC PEL kassiert das zweite 1:4 auswärts in wenigen Tagen und blickt nun mit noch mehr personellen Sorgen (David Hillebrand knickte im zweiten Abschnitt um) auf das kommende Wochenende. »Wir haben früh nach einem Ballverlust im Spielaufbau den Rückstand kassiert«, beschrieb Trainer Matthias Rebmann. Erik Brückner war der Torschütze (17.). »Ab Mitte der ersten Hälfte waren wir besser im Spiel«, sagte Rebmann. Folglich fiel der Ausgleich. Pascal Knoke setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe legte Jonas Riepe ab. Thomas Rex verwandelte zum 1:1. »Wir haben uns in der Halbzeit viel vorgenommen, konnten es aber nicht umsetzen«, berichtete Rebmann. Kurz nach dem Seitenwechsel konnte Torhüter Yannik Engemann einen Ball nicht klären, Nico Leifeld rückte nach und schob zum 2:1 für Mastbruch ein (55.). »Wir haben dann hinten aufgemacht, kamen aber nicht zu nennenswerten Chancen. Am Ende wurden wir zweimal ausgekontert.« Julius Brinkmann und Mario Sternik trafen zum Endstand (87./90.).

FC PEL: Engemann – Vogt, Hillebrand (73. Janzen), Hahne, Glinz (81. Berendes), Peine, Riepe, Rex, Gievers, Knoke, Schön

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5576815?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F