Sa., 02.06.2018

Ottbergen/Bruchhausen gewinnt Pokalfinale gegen Kollerbeck 9:0 Favorit feiert den Cupsieg

Stolze Siegerinnen: Die Mannschaft des SV Ottbergen/Bruchhausen präsentiert sich mit Offiziellen. Unser Foto zeigt (unten von links): Jessica Bobbert, Carolin Böttcher, Julia Oebbeke, Jana Bohnert und Katja-Luisa Kreylos sowie (Mitte von links) Staffelleiterin Petra Block, Physiotherapeutin Vanessa Schmalzbauer, Leonie Holtemeyer, Katharina Wetzel, Mariella Oebbeke, Alena Ulhardt, Joeline Brüseke, Pia Wiedenbruch, Carolin Stöver und (hinten v. l.) Sponsor Stefan Reitemeyer, Betreuerin Kathrin Föckel, den Fußball-Ausschuss-Vorsitzenden des Sportkreises Höxter Dieter Attelmann, Fabienne Wegener, Lena Butterwegge und Trainer Manuel Bohnert

Stolze Siegerinnen: Die Mannschaft des SV Ottbergen/Bruchhausen präsentiert sich mit Offiziellen. Unser Foto zeigt (unten von links): Jessica Bobbert, Carolin Böttcher, Julia Oebbeke, Jana Bohnert und Katja-Luisa Kreylos sowie (Mitte von links) Staffelleiterin Petra Block, Physiotherapeutin Vanessa Schmalzbauer, Leonie Holtemeyer, Katharina Wetzel, Mariella Oebbeke, Alena Ulhardt, Joeline Brüseke, Pia Wiedenbruch, Carolin Stöver und (hinten v. l.) Sponsor Stefan Reitemeyer, Betreuerin Kathrin Föckel, den Fußball-Ausschuss-Vorsitzenden des Sportkreises Höxter Dieter Attelmann, Fabienne Wegener, Lena Butterwegge und Trainer Manuel Bohnert Foto: Louisa Arntz

Von Louisa Arntz

Scherfede (WB). Die Fußballerinnen aus Ottbergen und Bruchhausen sind Kreispokalsieger 2018. In einem munteren Finale gewannen sie am Fronleichnamstag vor 120 Zuschauern in Scherfede mit 9:0 gegen den SV Kollerbeck.

Die bienenfleißige Joeline Brüseke, die im Mittelfeld des favorisierten Landesliga-Vizemeisters SV Ottbergen/Bruchhausen die Fäden zog, wurde nach dem Endspiel des Swisslife-Select-Cups in der Diemelkampfbahn zur Spielerin des Spieles gewählt.

Bei schwül-warmem Wetter legten beide Mannschaften los wie die Feuerwehr. Carolin Potthast, Mittelstürmerin des Bezirksligisten SV Kollerbeck, gab gleich in der ersten Minute den ersten Schuss der Partie ab. Im direkten Gegenzug landete der lange Abschlag von Ottbergens Torhüterin Carolin Böttcher in den Füßen von Mariella Oebbeke, die den Ball auf Pia Wiedenbruch querlegte. Diese fackelte nicht lange, doch ihr Schuss ging knapp über das Tor.

Lin­dow: »Wir haben alles reingeworfen«

Ottbergen wurde von Minute zu Minute stärker. Oebbeke war es dann, die ihre Mannschaft nach einem Pass von Alena Ulhardt mit 1:0 in Führung brachte (9.). Die Bohnert-Elf beherrschte das Match und hatte durch Carolin Stöver (11.), Pia Wiedenbruch (21./27.) und Leonie Holtemeyer (26.) gute Möglichkeiten. Das 2:0 fiel dann nach einer Flanke von Carolin Stöver, welche eine Kollerbeckerin unglücklich in das eigene Tor abfälschte (31.).

Die Grün-Weißen zeigten sich unbeeindruckt von dem Rückstand und hatten durch Marie Brisgies (39.) und Karina Niemann (41.) gute Chancen zum Anschlusstreffer. Beide scheiterten jedoch an Ottbergens Keeperin Böttcher. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte Jana Bohnert nach schöner Vorarbeit von Jessica Bobbert das 3:0 und so ging es in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff spielte erst einmal nur Ottbergen und hatte durch Katharina Wetzel (46./48.) und Bohnert (51.) weitere gute Gelegenheiten, welche von Chantal Woznitza im Tor der Kollerbeckerinnen vereitelt wurden. Die Grün-Weißen gaben sich nicht auf und hatten bei einem Solo von Carolin Potthast den Ehrentreffer vor Augen. Wetzel aber kratzte den Ball noch von der Torlinie (62.). Im Anschluss legte die starke Pia Wiedenbruch einen Hattrick hin und erzielte die Treffer Nummer fünf bis sieben (63./68./73.).

Nach einer maßgenauen Flanke von Stöver köpfte die eingewechselte Julia Oebbeke das 8:0 (75.). Ihre Schwester Mariella Oebbeke traf wenige Minuten später zum dritten Mal und sorgte somit für den 9:0-Endstand (81.).

Kollerbecks Trainer Uwe Lin­dow war trotz der hohen Niederlage zufrieden.  »Wir haben alles reingeworfen, doch mehr war an diesem Tag leider nicht drin. Ich hätte mir ein Tor meiner Mannschaft gewünscht, aber es sollte leider nicht sein«, sagte er und gratulierte Ottbergen/Bruchhausen zum verdienten Cupgewinn. Ottbergens Trainer Manuel Bohnert war mächtig stolz auf sein Team: »Ich bin hochzufrieden mit der Leistung. Der Sieg war mehr als verdient und ist der krönende Abschluss einer super Saison.«

Ottbergen steigt nicht auf

Es bleibt dabei: Der SV Ottbergen/Bruchhausen steigt nicht in die Westfalenliga auf. Nach der Rückkehr aus Scherfede wurde diese Entscheidung am Donnerstagabend während der Saisonabschlussfeier in Ottbergen getroffen. »Zum einen sind wir nicht Meister geworden und zum anderen reicht die Personaldecke nicht für die Westfalenliga«, sagte Frauenfußballobmann Bernd Böttcher am Freitag. Wie berichtet, hätte der SVOB nachrücken können, da Meister FC Donop-Voßheide auf den Aufstieg verzichtet.

Kollerbeck: Woznitza – Balke, Schulze, Niemann (46. Eikermann), Potthast, Happe, Brisgies, Beckmann, Multhaup, Fuhrmann (77. Klocke), Gehrke (72. Meyer)

Ottbergen/Bruchhausen: Böttcher – Holtemeyer, Brüseke, Stöver, M. Oebbeke, Wetzel (70. Wegener), Butterwegge (67. Kreylos), Bobbert, Ulhardt, Wiedenbruch, Bohnert (53. J. Oebbeke)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5785495?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F