Fr., 13.07.2018

Karl Nagel vom Landessportbund für 50. Abzeichen in Folge geehrt »Ein schönes Erlebnis in Essen«

Die Medaille des Landessportbunds NRW hat er umgehängt: Karl Nagel ist auch mit 80 Jahren sportlich fit.

Die Medaille des Landessportbunds NRW hat er umgehängt: Karl Nagel ist auch mit 80 Jahren sportlich fit. Foto: Charlotte Fricke

Bühne (cf/güs). Mit 80 Jahren ist er fit und fast täglich sportlich aktiv: Der Bühner Karl Nagel hat im vorigen Jahr zum 50. Mal in Folge das Deutsche Sportabzeichen abgelegt. Jetzt wurde er mit weiteren Jubilaren aus ganz NRW in einem feierlichen Rahmen geehrt.

Die Ehrung der Sportabzeichenjubilare des Landes Nordrhein-Westfalen fand im Gop-Varieté Theater Essen statt und wurde vom Bürgermeister der Ruhr-Me­tropole und dem Vorstand des Landessportbundes NRW vorgenommen. Neben den Vereinen und Stadtsportbünden mit den meisten Sportabzeichen wurden die Jubilare mit Medaillen ausgezeichnet. »Das ging bis zum 65. Abzeichen in Folge«, so Nagel.

Der gebürtige Detmolder, der in Holzhausen-Externsteine aufgewachsen ist, hat sein erstes Sportabzeichen im Jahr 1968 im Alter von 29 Jahren in Horn-Bad Meinberg abgelegt. »Ich hätte auch schon früher angefangen, aber das Schwimmen lag mir in jungen Jahren nicht so«, blickt der engagierte Sportler mit einem Lächeln zurück. Mit 35 Jahren ist er in den Kreis Warburg gezogen. Hier kennen ihn die erfahrenen Sportler als früheren, langjährigen Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Warburg. In dieser Funktion hat Karl Nagel die Sportabzeichenaktion im Hüffertstadion viele Jahre lang mit geleitet und stets selbst die sportlichen Anforderungen gemeistert. Seit dem Jahr 2004 wohnt der langjährige Fachberater für Anstrichtechnik in Bühne, wo er in der Montagsgymnastikgruppe und in der Donnerstags-Radsportgruppe des 1. FC Bühne aktiv ist. Zudem nimmt er als Mitglied des Wandervereins Borgen­treich an dessen Männerwanderungen und Wanderfahrten teil.

Mittlerweile gehöre das Schwimmen zu seinen Lieblingsdisziplinen, berichtet Nagel, der mit seinem 50. Sportabzeichen ein Beispiel für Ausdauer, Kontinuität und Disziplin ist. »Die Anforderungen für das Abzeichen haben sich im Laufe der Zeit verändert. In meiner Altersklasse ist es im Vergleich zu den früheren Anforderungen einfacher. Zum Beispiel müsste ich statt 100 Metern nur noch 30 Meter laufen«, erklärt Karl Nagel. Der 80-jährige hat sich in diesem Schnelligkeitsbereich für das Radfahren entschieden. Die weiteren Disziplinen umfassen Ausdauer, Kraft, Koordination und die Schwimmfertigkeit.

»Die Ehrung in Essen war ein schönes Erlebnis mit einem bunten Rahmenprogramm«, berichtet Nagel, der sich im Sport viele Jahre überkreislich engagiert hat. Im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen war er stellvertretender Vorsitzender des Freizeit- und Breitensportausschusses. Im Laufsport hat er sich als Lauftreffwart des Deutschen Leichtathletikverbandes Verdienste erworben. »Der Sport und das Wandern halten mich fit«, sagt der Bühner, der am Mittwochabend dieser Woche vom Vorstand des Stadtsportverbandes Warburg das inzwischen vom Kreissportbund Höxter zugeschickte 50. Sportabzeichen und die dazugehörige Urkunde erhalten hat. Das nächste Ziel hat der Bühner bereits vor Augen hat: »Bald möchte ich das 51. Sportabzeichen ablegen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5903993?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F