Mo., 23.04.2018

Fußball-Bezirksliga: TuS Lohe geht beim TuS Bruchmühlen mit 1:9 (0:2) unter So spielt ein Absteiger

Steckt mit dem TuS Lohe tief im Abstiegskampf der Bezirksliga: Spielertrainer Christian Möller.

Steckt mit dem TuS Lohe tief im Abstiegskampf der Bezirksliga: Spielertrainer Christian Möller. Foto: Florian Weyand

Von Florian Weyand

Bruchmühlen (WB). Eine Leistung, für die sich kaum Worte finden lassen. Der abstiegsgefährdete Fußball-Bezirksligist TuS Lohe geht beim TuS Bruchmühlen mit 1:9 (0:2) unter.

Christian Möller ist nach der unterirdischen Vorstellung seiner Mannschaft stinksauer und redet Klartext. »Von zehn Feldspielern waren drei gewillt und zwei haben es wenigstens versucht. Die anderen fünf Spieler haben – wenn wir jetzt in der Schule wären – die Note sechs verdient«, sagt der TuS-Coach.

Nach 30 Minuten sieht es noch nicht nach einem Debakel für die Loher aus. In einer ausgeglichenen Partie steht es 0:0. Dann verletzt sich Abwehr-Routinier Dominik Tölkemeier am Knöchel. Für ihn kommt Robert Dorn ins Spiel – und die Defensive ist plötzlich nicht mehr wiederzuerkennen.

Beim 0:1 können sich Dorn und Pascal Erdbrügger nicht einigen. In die Lücke stößt Daniel Urban (38.), der den Ball mit dem Außenrist zum 1:0 in die lange Ecke schießt. Eine Slapstickeinlage ist das zweite Gegentor kurz vor der Pause. Erdbrügger will einen hohen Ball zurück zu Keeper Jan Strate köpfen, die Kugel fliegt so unglücklich in Richtung des Loher Tors dass der Keeper den Ball nur unkontrolliert wegfausten kann. Urban (43.) steht goldrichtig und trifft zum 2:0.

In der Halbzeit appelliert Christian Möller, der wieder als Spieler auf dem Platz gestanden hat, an die Einstellung seiner Mannschaft. »Ich wollte Spieler mit Charakter sehen, die den richtigen Willen zeigen«, sagt er. Doch der Spielertrainer wird vom Großteil seines Teams in der zweiten Halbzeit schwer enttäuscht. »Niklas Pönnighaus, Julian Hartmann und ich haben uns die Lunge aus dem Hals gerannt. Dahinter war aber ein großes Loch«, berichtet der Spielertrainer und vermisst gestern Nachmittag die Leidenschaft, die es im Abstiegskampf braucht.

Die Gastgeber spüren, dass die Loher angeschlagen sind. Immer wieder greift der TuS Bruchmühlen über Lohes linke Seite an. »Von dort sind in der zweiten Halbzeit gleich fünf Gegentore entstanden«, sagt Möller. Auch weil Spieler wie Baver Deniz und Maxi Koch völlig neben sich stehen und so gut wie keinen Zweikampf gewinnen. Daniel Urban (53./60.) erhöht per Doppelschlag auf 4:0. Alkan Görler (69./71.) sowie Jan Klußmann (73./90.) haben mit ihren Doppelpacks keine Mühe. Zuvor trifft noch Alexander Schal (81.). Julian Hartmann (65.) kann zwischenzeitlich nur das 1:4-Anschlusstor erzielen.

In dieser Verfassung ist der Abstieg in die Kreisliga A für den TuS Lohe ein realistisches Szenario. Das weiß auch Christian Möller, der nach dem Debakel über nötige Konsequenzen nachdenkt. »Ich muss aber erst einmal eine Nacht darüber schlafen. Klar ist, dass wir jetzt Spieler mit Charakter brauchen«, sagt er vor den wichtigen Spielen gegen die Abstiegskonkurrenten Kutenhausen-Todtenhausen und Tengern II.

TuS Bruchmühlen: Rentz – Krätzig (46. Wesseler), Urban, Gorr (54. Warnow), Klußmann, Wachtel (54. Kampe), Rahde, Schal, Diekmann, Wöhler, Görler.

TuS Lohe: Strate – Erdbrügger, Tölkemeier (31. Dorn), Reineke, Deniz, J. Hartmann, Pönnighaus, Brinkmann, Möller (63. Bruns), Koch, L. Hartmann (63. Felde).

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Urban (38., 43., 53., 60.), 4:1 J. Hartmann (65.), 5:1, 6:1 Görler (69., 71.), 7:1 Klußmann (73.), 8:1 Schal (81.), 9:1 Klußmann (90.).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5680518?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029431%2F