>

Mo., 27.11.2017

Stadtsportverband Espelkamp ehrt mehr als 200 Sportler Tennisspieler und Schwimmer überragen

Die Espelkamper Sportler des Jahres bei den Erwachsenen: (von links) Reinhold Fischer, Johanna Heidemann, Christian Böhnke, Dirk Krupka, Claudia Spreen und Matthias König.

Die Espelkamper Sportler des Jahres bei den Erwachsenen: (von links) Reinhold Fischer, Johanna Heidemann, Christian Böhnke, Dirk Krupka, Claudia Spreen und Matthias König. Foto: Pollex

Von Marc Schmedtlevin

Espelkamp (WB). Die Stadt Espelkamp hat sportlich nicht nur eine große Vielfalt zu bieten, sondern auch hervorragende Leistungen. Dies hat der Stadtsportverband (SSV) auch in diesem Jahr zum Anlass genommen, die erfolgreichsten Sportler auszuzeichnen.

Die Zahlen sagen viel aus: 238 Sportler aus den 40 Vereinen waren im Vorfeld für eine Ehrung angemeldet worden – von den Kreismeistern bis hin zu Deutschen Titelträgern. Und das alles in ganz verschiedenen Sparten wie Ballsport, Boule oder Behindertensport. »Espelkamp ist eine sportliche Stadt – in der Breite wie Spitze«, sagte Bürgermeister Heinrich Vieker. Er könne vor der Vielfalt und den Ergebnissen nur den Hut ziehen. »Alle haben sich als hervorragende Botschafter erwiesen«, fügte Vieker hinzu.

Ehrung der Sportler des Jahres

Wie gewohnt wurden nicht nur Urkunden übergeben, sondern es wurden auch die Sportlerinnen und Sportler des Jahres gekrönt. Bei den Damen setzten sich Schwimmerin der BSG Espelkamp an die Spitze. Zur Sportlerin des Jahres wurde Johanna Heidemann ernannt. Sie holte unter anderem zwei Medaillen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Die Plätze zwei und drei gingen an Leni Barg von der Schützengesellschaft Espelkamp und Claudia Spreen vom Schützenverein Fabbenstedt. Bei den Jugendsportlerinnen ging der Titel an Annika Lekon, die gerade Deutsche Meisterin geworden war. Zudem stellte sie zwei deutsche Rekorde auf. »Sie besticht Talent und hohe Kampfkraft, ist hilfsbereit und um Integration bemüht«, heißt es in der Begründung. Auf Platz zwei landete Tennisspielerin Paula Blaschke (TVE) vor Leichtathletin Anna Sophie Dück (ATSV) und Schwimmerin Sahra Mitsis (BSG).

Sportler des Jahres wurde dieses Mal ein Leichtathlet. Dirk Krupka vom ATSV Espelkamp bekam mit diesem Titel die Anerkennung für seine Siege im Weitsprung und über 200 Meter bei den Westfalenmeisterschaften. Silber ging an Liegeradsportler Matthias König (VfB Fabbenstedt), Bronze an Padelspieler Christian Böhnke (TVE) und den Modernen Fünfkämpfer Reinhold Fischer (ZRFV Frrotheim-Isenstedt). Bei den Junioren hatte Tennisspieler Yunis von Oy (TVE) die Nase vorn. Er gewann in unter anderem fünf Turniere auf nationaler Ebene und sicherte sich auch die Kreismeistertitel in der Klasse U16. Hinter ihm belegten Tim Peters (BSG Schwimmen) und Jawid Mohsini ( ATSV Leichtathletik) die Ränge zwei und drei.

TVE-Teams auf Platz eins

Die Wertungen der Mannschaften des Jahres dominierten die Tennisspieler des TV Espelkamp. Bei den Erwachsenen ging der Titel an die Mannschaft Herren 30. Sie hatten sich im September in Ratingen zum Deutschen Meister gekürt. Bei den Jugendsportlern wurde die TVE-U18-Mannschaft der Mädchen für ihren 1. Platz in der Bezirksklasse ausgezeichnet.

Neben Erfolgen honorierte der SSV auch soziales Engagement. »Wer sich engagiert, soll dafür auch belohnt werden«, sagte der Vorsitzende Jürgen Heimsath. In der Wertung »Junges Ehrenamt« taten sich Sina Rose, Chiara Marie Fenski und Jette Alka von der HSG Espelkamp-Fabbenstedt hervor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5315101?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F