Fr., 13.07.2018

Tennis: Herren 75 II holen im Finale gegen Soest einen Satz mehr TVE-Duell in der Regionalliga

Fokus auf die Rückhand: Roland Scholz hat einen Einzelpunkt zur Meisterschaft der TVE-Herren 75 II beigetragen.

Fokus auf die Rückhand: Roland Scholz hat einen Einzelpunkt zur Meisterschaft der TVE-Herren 75 II beigetragen. Foto: Marc Schmedtlevin

Von Marc Schmedtlevin

Espelkamp (WB). Die Vereinschronik ist wieder um einen Eintrag reicher: Die Tennis-Herren 75 des TV Espelkamp-Mittwald werden in der kommenden Saison erstmals mit zwei Mannschaften in der Regionalliga vertreten sein. Der Aufstieg gelang dem zweiten Team mit einem mehr gewonnenen Satz beim 3:3 gegen den TC BW Soest.

Der Sprung in die höchste deutsche Spielklasse entwickelte sich für die Espelkamper Auswahl zum Geduldsspiel. Regen sorgte zunächst dafür, dass die Partie mehr als zwei Stunden später begann. Dann waren die TVE-Asse aber hellwach und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Kurzen Prozess machte vor allem Spitzenspieler Rudolf Perplies, der seinem Kontrahenten Antonius Korbmacher beim 6:1/6:1 klar die Grenzen aufzeigte. »Er hat einfach zu schnell für mich gespielt«, musste der Gast aus Soest anerkennen.

Etwas mehr Zeit benötigten Horst Bunge und Roland Scholz an den Positionen drei und vier, in Gefahr gerieten diese beiden Punkte aber nicht. Scholz setzte sich gegen Peter Trick mit 6:2/6:3 durch, Bunge gewann sein Match gegen Egon Conradt mit 6:2/6:4. Im zweiten Durchgang gelang dem Espelkamper Spieler dabei eine starke Aufholjagd, drehte einen 1:4-Rückstand noch zu seinen Gunsten. »Bisher läuft es nach Plan«, sagte TVE-Mannschaftsführer Erhard Schiffner zu diesem Zeitpunkt der Partie.

3:3 nach 3:0-Führung

Was er noch nicht ahnen konnte: Die Gastgeber sollten von da an keinen weiteren Zähler mehr holen. Eine Tatsache, mit der der Favorit im Vorfeld nicht gerechnet hatte. Doch die Mannschaft aus Soest, die in ihrer Vorrundengruppe ebenfalls unbesiegt geblieben war, gab sich nicht geschlagen. Starken Siegeswillen bewies vor allem Wilfried Mahler an Position zwei. Im Spiel gegen Espelkamps Ernst-August Lindheim, das beim Stand von 3:3 im zweiten Satz noch einmal wegen starken Regens unterbrochen werden musste, machte der Gast die entscheidenden Punkte und setzte sich zwei Mal im Tiebreak durch. Eine große Überraschung, schließlich hatte Lindheim ein Duell im Vorjahr noch glatt mit 6:2/6:2 für sich entschieden.

Die Vorentscheidung hatte das TVE-Team in den Einzeln also verpasst. Die Zwischenbilanz machte allerdings deutlich: Vier Aufschlagspiele in den Doppeln würden schon den Gesamtsieg und somit den Aufstieg bedeuten. Die geforderten Spiele hatten die Espelkamper schnell eingefahren, doch die Punkte in zwei engen Doppeln gingen an Soest. Das Gespann Perplies/Bunge holte sich zwar den ersten Durchgang mit 6:4, verlor den zweiten dann aber mit 4:6. Im finalen Champions-Tiebreak behielten die Gäste mit 11:9 die Oberhand. Das zweite TVE-Duo mit Scholz und Paul Gauselmann unterlag mit 4:6/6:7.

Der 3:3-Endstand änderte aber nichts daran, dass die TVE-Mannschaft ihr Saisonziel erreichte. Der Westfalenmeister wird sich im nächsten Jahr mit stärkster Konkurrenz messen dürfen – unter anderem mit der eigenen ersten Mannschaft. Zu diesem Aufeinandertreffen wird es dann gleich am ersten Spieltag kommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5902904?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F