>

Sa., 02.12.2017

Fußball-Landesliga: Tengern reist nach Peckeloh Fairplay-Aktion und ihre Folgen

Wiedersehen: Tengerns Alexander Knicker (Tengern) und Vincent Hall (SCP).

Wiedersehen: Tengerns Alexander Knicker (Tengern) und Vincent Hall (SCP). Foto: Schmedtlevin

Tengern (WB/mas). Erst gegeneinander, dann miteinander – diese Devise gilt für den Samstag beim SC Peckeloh und TuS Tengern. Beide Landesligisten werden sich zunächst ab 17 Uhr duellieren und sich anschließend zu einem Abendessen einfinden.

»Freundschaften« dieser Art sind doch eher selten. In diesem Fall gibt es aber einen ganz bestimmten Hintergrund. Mitte März dieses Jahres, also in der Rückrunde der Vorsaison, war Peckeloh in Tengern zu Gast. In den Minuten 17 und 18 ergaben sich kuriose Szenen. Nach einem Zweikampf wartete Peckeloh auf einen Freistoßpfiff. Dieser blieb aber aus und Cengiz Ünerken köpfte zum 2:0 ein. Die Gäste tobten, vermissten das Fairplay bei den Kleeblättern – allerdings nur kurz. Nach dem folgenden Anstoß drehten sich die TuS-Akteure ab, Alexander Fischer räumte das Tor und Daniel Schadwinkel stellte unbedrängt den alten Abstand wieder her. »Nach unserer Aktion hat deren Betreuer Torsten Herrmann gesagt, dass er uns zum Essen einladen möchte. Jetzt ist es soweit«, klärt TuS-Trainer Holm Hebestreit auf und äußert Vorfreude: »Das ist eine tolle Geste. Es wird bestimmt harmonisch, unter anderem mit dem Wiedersehen von Wojo Kosecki.«

Tengern gewinnt Hinspiel 7:1

Von einem ganz so harmonischen Ablauf der Partie zuvor ist allerdings nicht zu rechnen. Die Gastgeber haben nämlich noch eine Rechnung offen. Am ersten Spieltag fertigt Tengern den SCP mit 7:1 ab. »Da ging bei uns fast alles, bei denen gar nichts. Da entschied die Tagesform«, sagt Hebestreit. Genau davon geht er auch dieses Mal, denn die Teams begegnen sich quasi auf Augenhöhe. Jeweils 25 Punkte sind aktuell auf den Konten zu finden. Nicht die einzige Gemeinsamkeit findet Hebestreit: »Die beiden Teams kann man spiegeln. Sie agieren robust, sind stark bei Standards, verfügen über ein gutes Umschaltspiel und sind taktisch flexibel.«

Hinzu kommt, dass beide auch über eine gute Form verfügen. Peckeloh gewann zuletzt drei Mal in Folge und blieb vier Mal ohne Gegentor – unter anderem gegen Primus Theesen. »Die befinden sich in ihrer besten Saisonphase«, stellt Hebestreit heraus. Dessen Team stellt die beste Defensive der Liga, ist seit fünf Partien ungeschlagen und will diese Erfolgsserie nun ausbauen. Hebestreit: »Ich denke, dass es ein ganz heißer Tanz wird.« Zunächst auf dem Platz und dann daneben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5327034?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4029428%2F