>

Fr., 01.12.2017

Handball-Verbandsliga: Heimspiel gegen TSV Hahlen Nettelstedts Reserve will Revanche

Immerhin eine gute Nachricht: Jannis Kruse steht dem TuS II nach seiner Verletzungspause wieder zur Verfügung.

Immerhin eine gute Nachricht: Jannis Kruse steht dem TuS II nach seiner Verletzungspause wieder zur Verfügung. Foto: Krusche

Nettelstedt (WB/mas). Es ist noch eine Rechnung offen. Die Verbandsliga-Handballer des TuS Nettelstedt II wollen sich am Freitag gerne für die Hinspiel-Pleite beim TSV Hahlen revanchieren. Anwurf in der Nettelstedter Sporthalle ist um 19.30 Uhr.

Grundsätzlich ruht der heimische Handball unterhalb der Profi-Ebene. Die einzige Ausnahme stellt der TuS Nettelstedt II dar. Das Rückrundenspiel gegen Hahlen wird bereits jetzt ausgetragen. Und dafür haben sich die Gastgeber einiges vorgenommen. Schließlich haben sie das erste Aufeinandertreffen mit dem TSV noch nicht vergessen. Mitte Oktober gewann das Hahlen sein Heimspiel deutlich mit 28:21. Nicht in den Griff bekam die TuS-Reserve vor allem Marius Traue, der zwölf Treffer erzielte.

Zweiter gegen Zehnter

Bei einem Blick auf die Tabelle gehen die Nettelstedter aber trotz der Niederlage aus dem Hinspiel als Favorit in die Begegnung. Sie mischen weiterhin ganz vorne mit in der Verbandsliga, belegen aktuell den zweiten Platz. Hahlen ist deutlich weiter hinten auf Rang zehn mit einem negativen Punktekonto zu finden. Ganz so einfach will es sich TuS-Trainer Sebastian Redeker aber nicht machen: »Ich halte Hahlen für sehr stark und aktuell unter Wert verkauft.«

Erschwerend dürfte aus Nettelstedter Sicht hinzukommen, dass sich beim TSV mittlerweile auch personell etwas verändert hat. Nach der Niederlage bei der HSG Porta Westfalica trennte sich der Klub von Trainer Dennis Eichhorn. »Dadurch kommt Hahlen jetzt ziemlich ungünstig. Nach einem Trainerwechsel kommt das Team mit frischem Wind daher. Insofern erwarte ich ein sehr intensives Spiel mit ungewissem Ausgang«, sagt Redeker.

Personalprobleme beim TuS

Sorgen bereitet dem TuS-Trainer nicht nur der Gegner, sondern auch das eigene Personal. Bei Jan Schröder haben auch weitere Untersuchungen noch nicht für Klarheit gesorgt. Er plagt sich weiterhin mit Rückenproblemen herum und daher ist ein heutiger Einsatz fraglich. Auch beim angeschlagenen Finn Ronning wird sich erst kurzfristig herausstellen, ob er spielen kann. Axel Pohnke wird zudem nicht aus Köln anreisen können. Daher ist es von großer Bedeutung, dass mit Jannis Kruse nach überstandener Verletzungspause immerhin ein wertvoller Bestandteil für den Kreis und die Abwehr-Mitte zurück in den Kader. »Dennoch konnten wir aufgrund der Ausfälle nicht so viel trainieren in dieser Woche. Ich hoffe natürlich trotzdem auf einen Heimsieg«, sagt Redeker.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5325711?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F