Fr., 13.07.2018

Kreisliga A: SuS Holzhausen will Rang drei bestätigen Jugend sorgt für Konkurrenz

SuS-Trainer Klaus Symanczyk (hinten Zweiter von links) begrüßt seine Zugänge: (hinten von links) Henning Kirchner, Nico Meier, Luca Lammersiek, Bjarne Rabbe, (vorne von links) Rene Kramme, Felix Buschendorf, Moritz Knorr und Niklas Saß

SuS-Trainer Klaus Symanczyk (hinten Zweiter von links) begrüßt seine Zugänge: (hinten von links) Henning Kirchner, Nico Meier, Luca Lammersiek, Bjarne Rabbe, (vorne von links) Rene Kramme, Felix Buschendorf, Moritz Knorr und Niklas Saß Foto: Pollex

Bad Holzhausen (WB/mas). Auf der Liste der Favoriten taucht der SuS Holzhausen bei vielen Konkurrenten auf. Selbst sehen sich die A-Liga-Fußballer vom Bahndamm zwar in der Spitzengruppe, aber nicht als das eine Topteam. Deswegen wird die Bestätigung des dritten Platzes aus der Vorsaison erst einmal als Ziel ausgegeben.

»Platz drei war aus meiner Sicht gut und sollte auch mit Blick auf die neue Serie realistisch sein«, sagt SuS-Trainer Klaus Symanczyk. Als Favoriten hat er andere Mannschaften ausgemacht: Absteiger TuS Tengern II, den TuS Gehlenbeck oder auch Aufsteiger Preußen Espelkamp II. »Wir können aber sicherlich überraschen, wenn wir über die mannschaftliche Geschlossenheit kommen«, sagt Symanczyk, der sich von seinem Team noch etwas mehr Konstanz erhofft. Vor allem auf dem eigenen Platz dürften es aus SuS-Sicht in der neuen Saison sicherlich noch ein paar Siege mehr sein. 19 Punkte holte Holzhausen nur daheim, auswärts waren es dagegen starke 31.

Symanczyk baut Nachwuchs ein

Neben Punkten und Platzierungen steht noch eine weitere Aufgabe im Fokus des Trainers. Sechs Spieler aus der eigenen A-Jugend stoßen zum Kader und sollen schnellstmöglich eingebaut werden. »Da sind einige richtig gute Jungs dabei, mit denen die Arbeit richtig Spaß macht. Die Charaktere passen und sportlich passen sie auch«, erzählt Symanczyk, der sich über einen weiteren positiven Aspekt freut: »Die jungen Spieler sorgen für Breite im Kader und mehr Konkurrenzkampf.«

22 Akteure umfasst der Holzhauser Kader erst einmal. Nicht mehr darin taucht der Topstürmer der vergangenen Spielzeiten auf: Andre Koch. Er möchte in Zukunft kürzer treten und wird nicht mit dem Team trainieren. Die Tür ist allerdings keinesfalls komplett verschlossen. »Auf Andre können wir immer noch zurückgreifen, wenn es personell eng wird. Es soll aber keine Dauerlösung sein«, sagt Symanczyk. Ersatz in der Offensive hatte Holzhausen auch rechtzeitig gefunden. Vom A-Liga-Konkurrenten BSC Blasheim ist Henning Kirchner gekommen und soll Kochs Rolle einnehmen. Verstärkung erhofft man sich beim SuS auch von Sean Davy. Der Defensivspieler sammelte beim FC Preußen Espelkamp Erfahrung in der Bezirksliga, konnte den Aufwand dort allerdings in der Rückserie der Vorsaison nicht mehr leisten. Da Davy unter der Woche in Köln weilt, ist auch die Einsatzzeit in Holzhausen ungewiss. »Wir müssen abwarten, Sean hat uns bei den ersten Einheiten aber gleich überzeugt«, sagt der Coach.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5902984?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029429%2F