>

Do., 03.08.2017

Ziercke mit dem ersten Auftritt beim Sparkassen-Cup nicht zufrieden Zu viel Handball aus dem Stand

Beim ersten Auftritt beim Sparkassen-Cup war beim TuS N-Lübbecke noch viel Sand im Getriebe.

Beim ersten Auftritt beim Sparkassen-Cup war beim TuS N-Lübbecke noch viel Sand im Getriebe. Foto: Torsten Appel

Gensungen/Rotenburg (WB). Bundesliga-Rückkehrer TuS N-Lübbecke hat sein erstes Spiel beim 20. Sparkassen Handballcup gewonnen. Gegen Drittligist Eintracht Baunatal hieß es nach 60 Minuten 30:22 (16:15). Heute trifft der Zweitligameister in der Gruppe B auf den polnischen Erstligaaufsteiger Meble Wójcik Elblag, der in seinem ersten Match gegen torhungrige Melsunger mit 14:36 unter die Räder kam.

Trotz des recht deutlichen Sieges war Trainer Aaron Ziercke mit der Mannschaftsleistung nicht zufrieden. »Das war nicht das, was ich mir vorstelle«, erklärte er nach dem Match. Zu egoistische Torabschlüsse und »zu viel Handball aus dem Stand« gefielen dem TuS-Trainer gar nicht.

Joel Birlehm mit starkem Einstand

Ihren Einstand im TuS-Trikot feierten am Abend Moritz Schade und Joel Birlehm. Moritz Schade spielte die letzten zehn Minuten und erzielte einen Treffer. Joel Birlehm trug mit seinen Paraden in der zweiten Halbzeit zum letztlich standesgemäßen Sieg bei.

Baunatal erwischte den besseren Start und führte schnell 3:0 (5.) und 6:3 (10.). Dabei überzeugte vor allem Linksaußen Felix Geßner. Torwart Constantin Paar sorgte mit seinen Paraden für die knappe Führung. Lübbecke fand erst nach einer Auszeit besser ins Spiel, wobei sich vor allem die Hereinnahme von Kenji Hövels auf die Spielmacherposition auszahlte. Beim 13:12 (25.) übernahm der Erstligist erstmals die Führung und nahm diese beim 16:15 auch hauchdünn mit in die Pause. Bis zum 23:21 (45.) hielt Baunatal die Partie offen. Dann gelang den Hessen aber 13 Minuten lang kein Treffer, während Lübbecke auf 28:21 (58.) davonzog.

TuS N-Lübbecke : Tatai, Wesemann (ab 51.), Birlehm (ab 31.); Genz 1, Kaleb 1, Bechtloff 5/1, Grabarczyk, Gierak 2, Bagaric 4, Gruszka 5/1, Torbrügge 2, Schade 2, Zetterman, Hövels 5, Remer 2

Weitere Auftaktspiele

Dem HSC 2000 Coburg ist die erste große Überraschung beim 20. Sparkassen-Handballcup geglückt. Der HBL-Absteiger überrannte in der Gruppe A Frisch Auf Göppingen gleich in der Startphase, konnte den Vorsprung verteidigen und sich am Ende mit 27:23 (16:13) gegen den amtierenden EHF-Pokalsieger durchsetzen. Im Erstliga-Duell hatte der TBV Lemgo einige Mühe mit Aufsteiger „Die Eulen“ Ludwigshafen. Eine starke Flügelzange Hornke/Zieker und Torhüter Wyszomirski sicherten aber den 28:25-Sieg.

Spannend war es auch in Eisenach im Zweitliga-Duell zwischen den Hausherren und dem ASV Hamm-Westfalen. Am Ende hatten die Westfalen die größere Routine und gewannen ihr Auftaktspiel der Gruppe C mit 24:21 (11:10). Das zweite Duell sah einen klaren 37:26-Erfolg des HC Elbflorenz Dresden gegen Dynamo Cheljabinsk.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5053520?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F