So., 04.03.2018

TuS N-Lübbecke Trainer und Spieler: Klärung wohl in den nächsten Tagen

Die Vertragsverlängerung von Aaron Ziercke steht kurz bevor.

Die Vertragsverlängerung von Aaron Ziercke steht kurz bevor.

Lübbecke (Kru). Die Fans warten jeden Tag auf die Vollzugsmeldung, dass der Vertrag mit Trainer Aaron Ziercke verlängert wird. Seit Dezember ist eigentlich klar, dass die in der 2. Liga begonnene Arbeit auch nach der ersten Erstligasaison fortgeführt wird. Entsprechende Signale waren schon gesendet worden. Umso erstaunter sind die Fans, dass es noch keine Vertragsverlängerung gab.

Torsten Appel, Geschäftsführer des TuS N-Lübbecke, machte deutlich, »dass wir in den nächsten Tagen sicherlich etwas zu vermelden haben. Dass beide Seiten miteinander weiter arbeiten wollen, unterstreicht doch allein die Tatsache, dass Aaron Ziercke in alle Personalplanungen für die neue Saison eingebunden ist. Das wäre bestimmt nicht der Fall, wenn wir im Sommer auseinander gehen wollten. Aber trotz des gemeinsamen Wollens kann es bei Gesprächen auch unterschiedliche Ansichten bei dem einen oder anderen Punkt geben. Es sind aber keine, die man nicht klären kann.« Sei man sich bei den Vertragsinhalten einig, würde eine Verlängerung auch bekannt gegeben.

TuS wird Tim Remer nicht fallen lassen

Gleiches betrifft auch eine weitere Zusammenarbeit mit Tim Remer. Ursprünglich sah es so aus, als würde Lübbeckes dienstältester Spieler auch in der kommenden Saison mit Jens Bechtloff die linke Flügelzange bilden. Nun aber fällt der Niederländer nach seinem Meniskus- und Kreuzbandschaden lange aus. »Wir werden einen so verdienten Spieler jetzt aber nicht im Regen stehen lassen«, macht Torsten Appel deutlich. »Aktuell sind wir dabei, für ihn vertraglich was zu regeln.« Zumal Remers Gehalt für längere Zeit durch die Berufsgenossenschaft beglichen werden dürfte.

Bliebe die Frage, wer von den beiden vertraglich über die Saison hinaus nicht mehr gebundenen Rückraumspieler neben Pontus Zetterman den TuS wird verlassen müssen. Eigentlich beide – sowohl Lukasz Gierak wie auch Ante Kaleb, die viel zu selten das abriefen, was man von ihnen erwartet hat. »Es gibt klare Tendenzen und ich rechne auch hier mit einer baldigen Entscheidung«, lässt sich Appel dennoch nicht in die Karten schauen. Derzeit deutet einiges auf den Verbleib Gieraks hin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5567008?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F