Do., 14.06.2018

Sanierung hat begonnen – TuS weicht nach Nettelstedt aus Merkur-Arena rechtzeitig fertig

Ob Winter oder Sommer: Draußen wirkt die Kreissporthalle noch immer modern, drinnen muss viel gemacht werden.

Ob Winter oder Sommer: Draußen wirkt die Kreissporthalle noch immer modern, drinnen muss viel gemacht werden. Foto: Thomas F. Starke

Von Volker Krusche

Lübbecke (WB). Wenn Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke am 1. September nach dem Serienauftakt bei Bayer Dormagen eine Woche zuvor daheim in die neue Meisterschaftssaison startet, dann kann er das in seinen gewohnten vier Wänden tun. Die dringend, teilweise sogar zwingend notwendigen Sanierungsmaßnahmen an der Lübbecker Kreissporthalle werden zwar die kompletten Sommerferien über andauern, sollten aber rechtzeitig abgeschlossen sein.

Beiratssprecher Armin Gauselmann hatte noch in der vergangenen Woche davon gesprochen, dass es durchaus möglich sein könnte, dass man mit mehreren Auswärtsspielen in die neue Spielzeit werde starten müssen, da die Merkur-Arena eventuell nicht rechtzeitig zum Saisonbeginn würde fertig gestellt werden.

Diese Befürchtung räumte nun aber Fido Gast, Sportdezernent des Kreises Minden-Lübbecke, im Gespräch mit der LÜBBECKER KREISZEITUNG aus. »Die Arbeiten haben in dieser Woche begonnen, also früher als ursprünglich geplant. Anfänglich hatten wir den 1. Juli als Sanierungsstart vorgesehen. Das verschafft uns nach hinten hinaus jetzt natürlich einen zusätzlichen Puffer.«

»Werden den Termin halten«

Gast hatte dem TuS damals mitgeteilt, dass er ab Donnerstag, 30. August, wieder in die Halle könne. Dessen erstes Heimspiel ist nun offiziell für den 1. September angesetzt. »Diesen Termin werden wir auf jeden Fall halten, vorausgesetzt, es ergibt sich nichts Außergewöhnliches. Letzteres kann zwar nie ausschließen, wir gehen aber davon nicht aus.«

Seit Anfang der Woche laufen nun schon die Arbeiten an der Kreissporthalle, nachdem weder der TuS N-Lübbecke noch der Schulsport dort noch Zeiten benötigten. Die umfangreichen Arbeiten umfassen nach Aussagen von Fido Gast insbesondere die Dachsanierung, eine Verbesserung der Beleuchtung entsprechend der geforderten Hallenstandards der Handball-Bundesliga, die Erneuerung des Hallenbodens und die Modernisierung der sanitären Anlagen für Zuschauer. »Das ist schon eine sehr umfangreiche Baumaßnahme!«

Für die Handballer des TuS bedeutet dies eine Vorbereitung an einem anderen Ort. »Wir haben das gemeinsam besprochen und sind der Stadt Lübbecke sehr dankbar, dass sie dem TuS für diese Zeit Trainingsmöglichkeiten in der Nettelstedter Sporthalle zur Verfügung stellt. Damit ist eine reibungslose Vorbereitung auf die neue Saison garantiert«, so der Sportdezernent des Kreises.

Vorbereitung startet am 8. Juli

Durch die umfangreiche und zeitintensive Sanierungsmaßnahme fällt in diesem Jahr bekanntlich der traditionelle Spielothek-Cup nach 2010, 2012 und 2016 zum vierten Mal aus. Daher hat sich auch die Vorbereitung des TuS N-Lübbecke verändert. Der startet am Sonntag, 8. Juli, wieder mit einem internen Kennenlernen mit Familien in die sechswöchige Vorbereitung, die an den folgenden drei Tagen den traditionellen Check im Bad Oeynhauser Herzzentrum sieht. »Natürlich werden wir an diesen Tagen aber auch trainieren«, erklärt Trainer Aaron Ziercke, der am Mittwoch zur Erholung für neun Tage nach Fuerteventura flog. Zuvor aber fuhr der TuS-Coach mit Teammanager Zlatko Feric noch gemeinsam nach Barsinghausen, um in der Sportschule das von Samstag, 29. Jul, bis Freitag, 3. August geplante Trainingslager vorzubereiten.

Trainingslager in Barsinghausen

Nach dessen Ende nimmt der TuS am Freitag und Samstag, 4. August an einem Turnier in Hildesheim statt, wo er auf die gastgebende Eintracht sowie die beiden Zweitliga-Konkurrenten VfL Lübeck-Schwartau und Wilhelmshavener HV trifft. In der ersten Hälfte der Vorbereitung messen sich die Lübbecker zudem abermals mit Hildesheim sowie mit der HSG Nordhorn und dem ASV Hamm-Westfalen. »Alle Spiele finden diesmal auswärts statt, da wir ja keine entsprechende Halle haben«, berichtet Zlatko Feric, der ebenfalls seinen Dank an die Stadt Lübbecke richtet, dass man während der Ferienzeit in Nettelstedt trainieren kann.

Der Teammanager ist durch den Wegfall des Spielothek-Cups derzeit noch auf der Suche nach einem abschießenden Testspielgegner vor der Austragung des Erstrunden-Final-Four im DHB-Pokal. »Das gestaltet sich augenblicklich sehr schwierig, da die meisten Teams schon durch Turniere gebunden sind. Aber wir haben noch etwas Zeit.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819268?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F