Mo., 16.04.2018

Delbrücker SC geht spät in Führung und kassiert doch noch das 2:2 Die Freude währt nur kurz

Gianluca Mazza trifft in der 90. Minute zur 2:1-Führung des Delbrücker SC, doch der Reserve des SV Rödinghausen gelingt in der Nachspielzeit noch das 2:2. Es ist für den Fußball-Westfalenligisten das vierte Unentschieden in Folge.

Gianluca Mazza trifft in der 90. Minute zur 2:1-Führung des Delbrücker SC, doch der Reserve des SV Rödinghausen gelingt in der Nachspielzeit noch das 2:2. Es ist für den Fußball-Westfalenligisten das vierte Unentschieden in Folge. Foto: Elmar Neumann

Von Elmar Neumann

Delbrück (WB). Erst kennt der Jubel keine Grenzen, dann könnte der Frust nicht größer sein: In der 90. Minute bringt Gianluca Mazza Fußball-Westfalenligist Delbrücker SC gegen den SV Rödinghausen II mit 2:1 in Front, doch in der Nachspielzeit sorgt ein abgefälschter Schuss für den Ausgleich und beschert dem DSC das vierte Remis in Folge.

Statt im Kampf um den Ligaverbleib den Befreiungsschlag zu feiern und sich für eine gute zweite Hälfte zu belohnen, werden die Gastgeber dazu gezwungen, sich weiter an die Eichhörnchentaktik zu halten. Auch Pünktchen für Pünktchen kann es schließlich zum Klassenerhalt gehen, der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nach dem zehnten Remis weiter sieben Zähler. Die bescheren sechs Spiele vor dem Ende nicht die erhoffte Gewissheit, aber eine hohe Wahrscheinlichkeit, doch diese Erkenntnis war für Trainer Jörg Runge kurz nach dem Abpfiff kein Trost: »Das tut gerade ein bisschen weh. Dieser Spielverlauf passt leider zu unserer Saison. Wir investieren so viel, gehen haushoch verdient in Führung und schaffen es nicht, den Vorsprung die verbleibenden zwei Minuten zu verteidigen.«

"

Das tut gerade ein bisschen weh.

Jörg Runge

"

Im überschaubar unterhaltsamen ersten Durchgang hatte Ben Klostermann Rödinghausen in Front geschossen (10.). Abgesehen von einem Versuch Dustin Gräwes (32.) gab es – vom DSC und überhaupt – nichts zu notieren. Nach Wiederbeginn hatte Delbrück Glück, dass Nino Wemhöner die Chance zum 0:2 vergab (46.), doch fortan spielten nur noch die Hausherren. Nach dem fälligen Ausgleichstor von Daniel Austenfeld (68.) blieb der Druck hoch und schien in Mazzas großem Glücksmoment zu gipfeln, doch der zu freie Kevin Harder hatte Entscheidendes dagegen und ließ den Jubel ganz fix wieder verstummen.

Gräwe verlässt den DSC und wechselt zum SC Roland

So sehr das Ergebnis die Stimmung verhagelte – es gab auch gute Nachrichten für den DSC. Freuen kann sich der Sechstligist darüber, am Mittwoch, 16. Mai (18.30 Uhr), im Stadion Laumeskamp ein Testspiel gegen Arminia Bielefeld austragen zu dürfen. Zudem vermeldete Geschäftsführer Frank Sundermeier mit den Zusagen von Sergio Pinto, Lukas Cramer, Andrea Cesa und Mazza vier weitere Vertragsverlängerungen . Auch das Quartett bleibt, einer der Leistungsträger dieser Saison wird Delbrück jedoch nach nur einem Jahr wieder verlassen. Dustin Gräwe folgt mit etwas Verspätung seinem ehemaligen Verler Trainer Robert Mainka und schließt sich dem Ligarivalen SC Roland 1962 an. Ob er damit in der nächsten Saison auch in der Westfalenliga spielt, weiß der 22-Jährige aber nicht, denn während der DSC wenigstens einen Punkt holte, verlor Roland in Bielefeld und liegt lediglich noch fünf Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5663382?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850628%2F