Mi., 16.05.2018

Testspiel: Delbrücker SC unterliegt Arminia Bielefeld nur mit 1:3 Delbrück bietet Arminia die Stirn

Starker Auftritt: Delbrücks Torwart Daryoush Hosseini hält in der ersten Halbzeit seinen Kasten sauber und ist hier auch wieder vor Arminias Jungstar Roberto Massimo am Ball. Am Ende aber unterliegt der Westfalenligist dem Zweitligisten mit 1:3 (1:0).

Starker Auftritt: Delbrücks Torwart Daryoush Hosseini hält in der ersten Halbzeit seinen Kasten sauber und ist hier auch wieder vor Arminias Jungstar Roberto Massimo am Ball. Am Ende aber unterliegt der Westfalenligist dem Zweitligisten mit 1:3 (1:0). Foto: Elmar Neumann

Von Elmar Neumann

Delbrück (WB). Eine Halbzeit lang bietet der Siebte der Westfalenliga dem Vierten der 2. Bundesliga beachtliche Gegenwehr und führt sogar. Doch am Ende muss sich der Delbrücker SC dem DSC Arminia Bielefeld in einem kurzweiligen Testkick doch noch mit 1:3 (1:0) geschlagen geben.

Schon vor dem Anpfiff reifte die Erkenntnis, dass das Verhältnis der Delbrücker Verantwortlichen zu einem gewissen Petrus in diesen Tagen längst nicht so gut ist, wie es sein könnte. Drei Tage nach dem Abbruch des Meisterschaftsspiels gegen Roxel wollten sich auch zum Duell mit der Arminia partout nicht die Witterungsbedingungen einstellen, die man sich für so einen Abend wünscht. Donnergrollen statt Sonnenschein. »Der Wettergott ist wohl kein Freund von uns«, sagte Geschäftsführer Frank Sundermeier.

Die, die sich nicht bereit sahen, dem angekündigten Unwetter zu trotzen, verpassten eine Gäste-Formation, die weitaus mehr mit Zweitliga-Niveau zu tun hatte, als jene Bielefelder B- bis C-Elf, von der Landesligist Viktoria Rietberg tags zuvor mit 6:0 besiegt worden war. Und doch wehrte sich der Sechstligist gegen den Zweitligisten in bemerkenswerter Weise. Hinten hielt der herausragende Torwart Daryoush Hosseini die Null, vorne sorgte Sebastian Walter nach einem Konter tatsächlich für die 1:0-Führung des Außenseiters (21.), die bis zum Seitenwechsel Bestand hatte.

Standesgemäßer Endstand

Dann tauschten die Gäste achtmal und die Gastgeber unter anderem ihren Keeper aus. Doch es lag keinesfalls am neuen Schlussmann Kevin Hund, dass die Null nicht mehr lange hielt. Joey Müller (49.), Sören Brandy (55.) und Jeroen Bornemann (58.) sorgten innerhalb von zehn Minuten für einen deutlich standesgemäßeren Zwischen- und den späteren Endstand.

»Ich bin sehr zufrieden. In der ersten Halbzeit hatten wir einen überragenden Daryoush im Tor und auch das nötige Glück. Wir wollten unbedingt einen Treffer erzielen und das ist uns gelungen. Schade, dass das 1:1 so schnell gefallen ist, das hat den Jungs etwas den Mut genommen«, sagte Delbrücks Trainer Jörg Runge, für den es mit seiner Mannschaft schon Donnerstagabend (18.30 Uhr) in Clarholz wieder um Punkte geht.

Delbrücker SC: Hosseini (46. Hund) – Rüskaup (82. Wolf), Bandowski, Riemer, Henksmeier (46. Halfmann) – Pinto (46. Ferber), Erdogmus (62. Klomfass), Mazza, Austenfeld – Gräwe (53. Rolf), Walter (77. Aydin)

Arminia Bielefeld: Rehnen – Özkan (46. Staude), Salger (46. Stuhldreier), Weigelt (46. Bornemann), Hartherz (46. Ucar) – Massimo, Prietl (46. Siya), Atkinson (46. Müller), Kerschbaumer (46. Noethe) – Vogl­sammer (46. Brandy), Putaro

Zuschauer: 500

Tore: 1:0 Walter (21.), 1:1 Müller (49.), 1:2 Brandy (55.), 1:3 Bornemann (58.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745369?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850628%2F