>

Mi., 29.11.2017

Endspieltag der Nachwuchsfußballer in Benhausen Zwei Pokale für den Delbrücker SC

Die B-Juniorinnen des Delbrücker SC sind Kreispokalsieger 2017.

Die B-Juniorinnen des Delbrücker SC sind Kreispokalsieger 2017. Foto: Christian Kroker

Von Christian Kroker

Benhausen (WB). Zweimal der Delbrücker SC sowie je einmal die DJK Mastbruch, der SC Paderborn 07 und der SV Heide Paderborn: So lauten die Kreispokalsieger des Endspieltags der Nachwuchsfußballer in Benhausen.

Den Reigen der Kreispokalendspiele eröffneten die D-Junioren der DJK Mastbruch und der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg. Erwartungsgemäß konnte sich der favorisierte Bezirksligist mit 2:1 (2:1) durchsetzen und löste den SC Paderborn 07 als Pokalsieger ab. Dabei musste die DJK jedoch mehr kämpfen, als ihr lieb war, denn bereits nach drei Minuten sah Torwart Robin Veith wegen eines absichtlichen Handspieles außerhalb des Strafraums Rot. Das war gleichzeitig die erste Rote Karte in den zwölf Jahren Kreispokalendspieltag in Benhausen überhaupt. Die Überzahl nutzten die Badestädter nur kurze Zeit später durch Konstantin Meier zur Führung. Doch die Jugendkraftler blieben davon unbeeindruckt und drehten die Partie per Doppelschlag von Djibril Diallo noch vor der Pause. Die knappe Führung brachte der Favorit im zweiten Spielabschnitt souverän nach Hause. Trotz der Niederlage waren die Badestädter natürlich mit der Leistung und dem Erreichen des Finales mehr als zufrieden.

C-Junioren des DSC treffen nach weniger als zehn Sekunden

Im C-Junioren Kreispokalfinale zwischen der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg und dem Delbrücker SC waren noch keine zehn Sekunden gespielt, ehe der Bezirksligist aus Delbrück durch Dario Meli in Führung ging. Es folgte ein einseitiges Finale, das der DSC am Ende mit 11:0 (7:0) gewann. Nach der Last-Minute-Endspielniederlage gegen Mastbruch im Vorjahr durfte sich die Mannschaft von Trainer Sören Kröger nun über den Kreispokaltriumph freuen. »Die frühe Führung hat uns natürlich in die Karten gespielt. Wir haben allerdings auch gut gespielt, konsequent unsere Chancen gesucht und genutzt«, freute sich Kröger. Je dreimal trafen Dario Meli und Samuel Owuso, je zweimal waren Taylan Scherer und Dario Lariccia erfolgreich. Treffer Nummer elf steuerte Marius Hagen bei. Für den Kreisligisten blieb die Erkenntnis, dass er zwar mit der DJK Mastbruch die ranghöchste Mannschaft aus dem Wettbewerb werfen konnte, eine Überraschung auf dem Weg zum Pokalsieg aber nicht reicht. Der DSC spielt nun in der ersten Runde des Westfalenpokals am 3. Februar 2018 beim Detmolder Kreispokalsieger SVE Jerxen-Orbke.

Delbrücker B-Juniorinnen werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Nach den C-Junioren gewannen auch die B-Juniorinnen des Delbrücker SC den Pokal. Nachdem sie 2016 im Finale noch gegen den Kreisligisten JSG Hövelriege verloren hatten, wurden sie nun ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen den gastgebenden SV Benhausen mit 2:0 (1:0). Der Kreisligist agierte aus einer kompakten Deckung und versuchte, so wenig wie möglich zuzulassen, zweimal war der DSC dennoch zur Stelle. Zunächst war es ein Eigentor und in der zweiten Halbzeit war es Jana Schwede, die den Deckel drauf machte. In der ersten Runde des Westfalenpokals hat die Mannschaft der Trainer Hubert Austerschmidt und Werner Vogel ein Freilos erwischt, in Runde zwei trifft sie am 25. Februar auf den Sieger der Partie Horst-Emscher gegen Fortuna Freudenberg.

B-Junioren des SC Paderborn 07 erneut nicht zu schlagen

In einer Neuauflage des Vorjahresfinales setzte sich bei den B-Junioren der Titelverteidiger und favorisierte Westfalenligist SC Paderborn 07 gegen Bezirksligist DJK Mastbruch mit 2:0 (0:0) durch. Zwar konnte Mastbruch bis Mitte der zweiten Halbzeit das 0:0 halten, am Ende musste die DJK aber doch die Paderborner Dominanz anerkennen. »Der SCP war die erwartet überlegene Mannschaft. Wir haben über weite Strecken gut gestanden und wollten so wenig wie möglich zulassen. Das haben wir auch geschafft, doch eigene Nadelstiche blieben Mangelware«, sagte DJK-Trainer Darius Steiner. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der SCP die Führung erzielen konnte. Diese war dann Lukas Gockel vorbehalten. Serhart Kirici sorgte dann per Foulelfmeter für die endgültige Entscheidung. In der ersten Runde des Westfalenpokals treffen die Paderborner am 4. Februar auf den Westfalenligakonkurrenten VfL Theesen.

Güler und Schmidt schießen Heides A-Junioren zum Sieg

Den Abschluss bildete das Finale der A-Junioren. Im Duell der Kreisligisten traf vor einer stattlichen Kulisse der SV Heide Paderborn auf die JSG Atteln. Nach 14 Minuten erzielte Mehmed Güler per Foulelfmeter die Führung für die Rothekicker. Kurz nach der Pause erhöhte Tobias Schmidt mit einer feinen Einzelleistung auf 2:0. Nun musste Atteln aufmachen und mehr Risiko gehen. Am Spielstand aber änderte sich nichts, so dass sich die Mannschaft von Trainer Markus Driller über einen verdienten 2:0-Erfolg freuen durfte. In der ersten Runde des Westfalenpokals trifft der SV Heide Paderborn am 4. Februar 2018 auf Westfalia Herne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5319665?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F