>

Do., 30.11.2017

Golfprofi Alexander Knappe nach dem ersten Tag in Australien geteilter 63. Eine Par-Runde zum Auftakt

Alexander Knappe liegt nach der ersten Runde auf dem geteilten 63. Platz.

Alexander Knappe liegt nach der ersten Runde auf dem geteilten 63. Platz. Foto: Elmar Neumann

Paderborn (WB/en). Mit einer Par-Runde ist Golfprofi Alexander Knappe bei der Australian PGA Championship in die neue Saison gestartet. Damit liegt der 28-Jährige nach dem ersten Tag auf dem geteilten 63. Platz. Runde zwei folgt in der Nacht auf Freitag (12 Uhr Ortszeit, 3 Uhr MEZ).

Down Under soll es für den Paderborner wieder aufwärts gehen. Nach einem unbefriedigenden ersten Jahr auf der European Tour hat Knappe seine volle Spielberechtigung für die Auftritte in Europas erster Liga verloren. Der 140. Platz im Race to Dubai war aber immerhin noch gut genug, um in der neuen Saison zumindest ein paar der kleineren Turniere auf der European Tour bestreiten zu dürfen. Wie die Australian PGA Championship.

An der Südostküste Queenslands liegt der 6690 Meter lange Par 72-Kurs des RACV Royal Pines Resorts. Ausgelobt wird dort ein Preisgeld von 1,15 Millionen Euro. 191 000 davon gehen an den Sieger. Das ist für dieses Niveau relativ wenig und doch schon fast so viel, wie Knappe in der kompletten Vorsaison (215 000) eingespielt hat. Mit dem amtierenden Masters-Champion Sergio Garcia ist auch einer der ganz großen Stars der Szene dabei. Dem Spanier gelang zum Auftakt eine 67er-Runde. Das bedeutet, mit einem Schlag Rückstand auf die Spitze, den geteilten dritten Platz.

Weiter geht’s in der Nacht auf Freitag

Knappe, der in der Weltrangliste in diesem Jahr 183 Plätze verloren hat und nun auf Rang 294 zu finden ist, fasste seine erste Saison auf der European Tour gegenüber dem Internetportal »golf.de« wie folgt zusammen: »Natürlich bin ich mit meinem Endresultat im Race to Dubai nicht zufrieden. Es hat sehr häufig an Kleinigkeiten gefehlt, auch zuletzt in Spanien bei der Q-School. Die Erfahrungen werden mir allerdings helfen, um die zukünftigen Herausforderungen mit einem guten Gefühl anzugehen und neu anzugreifen.« Der erste Angriff verlief wie folgt: Nach einem Birdie und zwei Bogeys auf der ersten Kurshälfte lag der Vorzeigegolfer des GC Paderborner Land einen Schlag über Par. Drei Birdies und nur zwei weitere Bogeys hatten zur Folge, dass er mit einer 72 zurück ins Clubhaus kam.

Nach dem Auftritt auf dem fünften Kontinent wird sich der gebürtige Briloner auch bei der Joburg Open (7. bis 10. Dezember) und der BMW SA Open (11. bis 14. Januar), beide in Südafrika, Knappes zweiter Heimat, mit den Besten messen dürfen. Nutzt er einige dieser wenigen Chancen, kann er sich auf diesem Weg wieder die Tourkarte erspielen. Wahrscheinlicher aber ist, dass Knappe den Großteil 2018 auf der Challenge Tour, in der zweiten Liga Europas, verbringt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5322149?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F