Mo., 26.02.2018

Tobias Weggen startet Weltranglistenkarriere – PSC I souverän »Aller Anfang ist schwer«

Tobias Weggen (rechts) vom Paderborner Squash Club im Spiel gegen Hendrik Vössing vom 1. Bremer SC. Der 19-Jährige muss sich dem ehemaligen Paderborner glatt in drei Sätzen geschlagen geben. Am Ende gewinnt der PSC aber mit 3:1.

Tobias Weggen (rechts) vom Paderborner Squash Club im Spiel gegen Hendrik Vössing vom 1. Bremer SC. Der 19-Jährige muss sich dem ehemaligen Paderborner glatt in drei Sätzen geschlagen geben. Am Ende gewinnt der PSC aber mit 3:1. Foto: Matthias Wippermann

Von Matthias Wippermann

Paderborn (WB). Während Simon Rösner bei den Windy City Open in Chicago in das Viertelfinale eingezogen ist, stand für die erste und zweite Herrenmannschaft sowie für die Damen des Paderborner Squash Clubs Ligaalltag auf dem Programm.

Mit dabei Tobias Weggen, der Rösner nacheifert und am Beginn seiner Weltranglistenkarriere ist. Drei Turniere der Professional Squash Association (PSA) hat er bereits gespielt, zweimal in Katar, einmal in Berlin. Im März sind die nächsten Stationen Schweden (Skelleftea) und Nigeria (Lagos). »Aller Anfang ist schwer, da muss ich zunächst alle Turniere mitnehmen, die für mich möglich sind«, erklärt der 19-Jährige und fügt hinzu: »Für mich geht es darum, Schritt für Schritt voranzukommen und Weltranglistenpunkte zu sammeln, damit ich bald auch bei den etwas größeren Turnieren mitspielen kann.«

Allerdings denkt Paderborns aktueller Nachwuchssportler des Jahres, der 2017 am Reismann-Gymnasium sein Abitur gemacht hat, zweigleisig. »Ich darf nicht blind sein und mich nicht nur auf Squash konzentrieren. Es ist eine Randsportart. Daher werde ich spätestens 2019 ein Studium oder eine Ausbildung beginnen«, sagt Weggen. Momentan steht er in der Deutschen Rangliste auf Platz neun, in der Weltrangliste auf Platz 323.

Rösner ist Erster der DLR und Sechster der WRL. »Es ist gut, jemanden wie Simon oder auch Raphael Kandra im Team zu haben. Sie kennen die Begebenheiten auf der Tour und können mir wertvolle Tipps geben«, sagt Weggen, der allerdings beim 3:1-Sieg des PSC I über den 1. Bremer SC gegen den ehemaligen Paderborner Spieler Hendrik Vössing (40. der DRL) in drei Sätzen verlor. Kandra, Lucas Wirths und Cederic Lenz sorgten dennoch für den Erfolg. Der fiel beim 4:0 gegen das Sportwerk Hamburg II noch deutlicher aus, so dass der Paderborner SC I weiter ohne Punktverlust souverän die Tabelle der Bundesliga Nord anführt. Für die zweite Mannschaft gab es ein verlorenes Unentschieden (2:2, 6:8 Sätze) gegen Airport Squash aus Berlin sowie eine 0:4-Niederlage gegen das Team Cadillac Eschweiler.

Die Damen des Paderborner SC hatten in der NRW-Liga wider Erwarten nur eine Partie, die sie mit 3:0 gegen den 1. SC Velbert gewannen. Spiel Nummer zwei fand nicht statt, da der SC Turnhalle Niederrhein aus Krefeld kein vollzähliges Team aufbieten konnte. Somit wurde die Begegnung mit 3:0 und 9:0 Sätzen für Paderborn gewertet.

Rösner hat unterdessen nicht nur in der zweiten Runde der Windy City Open seinen PSC­Teamkollegen Daryl Selby (WRL 15) aus England in 3:1 Sätzen bezwungen, sondern sich in Chicago mit seiner Freundin Vivien Fortmeier verlobt. Im Viertelfinale trifft der 30-Jährige heute auf Marwan Elshorbagy (WRL 4) aus Ägypten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552426?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F