Di., 07.11.2017

Bau der Aftetalbrücke in Bad Wünnenberg tritt in entscheidende Phase Stahlgerüst schiebt sich übers Tal

Hinter dem gelben Vorbauschnabel schiebt sich die Aftetalbrücke voran.

Hinter dem gelben Vorbauschnabel schiebt sich die Aftetalbrücke voran. Foto: Besim Mazhiqi

Bad Wünnenberg (WB/han). Der Bau der Aftetalbrücke in Bad Wünnenberg hat einen Meilenstein erreicht. Von nun an wird die Stahlkonstruktion über das Tal geschoben.

Hinter einem so genannten Vorbauschnabel wandern die Stahlteile in den kommenden Wochen und Monaten Stück für Stück von Nord nach Süd und legen sich über die sechs Stützpfeiler.

Dabei ist exaktes Arbeiten mit den tonnenschweren Bauteilen, die mit Spezialtransporten aus Süddeutschland kommen, gefragt. Denn damit alles passt, beträgt die Toleranz nicht mehr als drei Millimeter. Darum darf es auch nicht zu windig sein. Bei Windgeschwindigkeiten über 70 Stundenkilometer müssen die Arbeiten abgebrochen werden.

Noch geht das Schieben der Brücke sehr langsam voran. Hat sich alles eingespielt, sind auf freier Strecke bis zu neun Meter in der Stunde möglich.

Die Aftetalbrücke ist das Herzstück der 60 Millionen Euro teuren Bad Wünnenberger Ortsumgehung, die 2020 fertig sein soll. Allein die Brücke kostet rund 45 Millionen Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5555297?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F5540633%2F