>

Mi., 02.03.2016

Online-Petition wirbt für den Bau eines Calisthenics-Parks Sport treiben auf dem Kesselbrink

Mehr Sport auf dem Kesselbrink? Eine Online-Petition wünscht sich die Errichtung einer Calisthenics-Anlage.

Mehr Sport auf dem Kesselbrink? Eine Online-Petition wünscht sich die Errichtung einer Calisthenics-Anlage. Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (WB/muk). Körperliches Training im Freien ohne Fitness-Geräte: Bei Calisthenics nutzen Sportler einfach ihr eigenes Gewicht. So ein Calisthenics-Trainingspark könnte auch auf dem Kesselbrink in Bielefeld entstehen, wenn es nach den Initiatoren einer Online-Petition geht.

Immer mehr Calisthenics-Parks entstünden in Deutschland, schreibt David Gwizdz in seiner Petition. Die offenen Trainingsstätten ermöglichten es interessierten Hobbysportlern und erfahrenen Athleten kostenlos zu trainieren. Auch in der Region gebe es bereits solche Parks, wie etwa im Paderborner Ahorn-Sportpark und in Delbrück. Weitere Anlagen finde man in Osnabrück und Münster.

So sehen Calisthenics-Parks aus: Im Paderborner Ahorn-Park trainiert Ralph Najda. Foto: Jörn Hannemann

Vorteil von Calisthenics sei, dass das Training ganz ohne Geräte und allein mit dem eigenen Gewicht funktioniere. So sei es fast überall und zu jeder Zeit möglich. Typische Übungen wie Klimmzüge, Liegestütze und Kniebeuge gehören zum Trainigsprogramm. Zugleich werde in diesem Sport nicht nur Wert auf körperliche Fitness und Gesundheit gelegt. Auch Akrobatik, Koordination, Kraft, Flexibilität und Ausdauer seien in diesem Sport gefragt und würden sogar vermehrt in der Physiotherapie zu Präventions- und Rehabilitationszwecken angesetzt.  

Der Standort Kesselbrink in Bielefeld eigne sich aus Sicht des Initiators besonders für den Bau eines Calisthenics-Parks, auch um den » schwächelnden Kesselbrink im Zuge der Umbauplanungen« wieder zu beleben. Gwizdz plädiert für »die Errichtung eines Calisthenics-Parks, um jungen als auch älteren Menschen eine offene und kostenlose Trainingsmöglichkeit zu bieten. Durch die wachsende Calisthenics-Szene in Deutschland wären in einem entsprechenden Park auch regionale und größere überregionale Veranstaltungen wie Meisterschaften und Wettkämpfe möglich.

Gerichtet ist die Online-Petition an Oberbürgermeister Pit Clausen. Unterstützen kann man sie noch bis zum 24. April, bisher haben das erst 255 Menschen getan (Stand Mittwoch, 2. März, 17 Uhr), 154 davon aus Bielefeld. Ziel sind 3100 Unterstützer.

Mit diesem zwölf Minuten langen Video erklärt der Gerätehersteller das Calisthenics-Konzept:

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3843068?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F