>

Mi., 23.11.2016

Prozessbeginn: 35-Jähriger verletzte Ehefrau lebensgefährlich Flüchtling gesteht Hammer-Attacke

Polizei- und Feuerwehreinsatz im Mai an der Kavalleriestraße

Polizei- und Feuerwehreinsatz im Mai an der Kavalleriestraße Foto: Mike-Dennis Müller

Bielefeld (WB/uko). Ein syrischer Flüchtling (35) hat vor dem Landgericht Bielefeld die Hammer-Attacke auf seine Ehefrau gestanden. Zur Tat kam es in einem »Interkulturellen Kontaktbüro«. Motiv und Hintergrund der Bluttat sind trotz des Geständnisses noch nicht geklärt.

Diplom-Sozialpädagoge Inan B. hatte am Mittag des 13. Mai eigentlich eine Aussprache mit dem getrennt lebenden Ehepaar geplant. Doch als er zum Termin in den Räume der Interkulturellen Familienhilfe an der Kavalleriestraße kam, bot sich ihm ein »Blutbad«. Auf dem Boden lag die schwer Verletze Mira D. (28), daneben ein Hammer und ein zerstörtes Handy. Der zum Termin einbestellte Fesal D. (35) war verschwunden. Mira D. hatte schwerste, lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten. Nur durch eine Notoperation konnte ihr Leben gerettet werden. Der Mann stellte sich der Polizei.

Vor dem Schwurgericht des Landgerichts sitzt Fesal D. seit Mittwoch wegen des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 24. November, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4454425?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F