>

Sa., 17.12.2016

Tausende Fans feiern zweitägiges Festival im Ringlokschuppen Casper bringt seine Heimat ins Schwitzen

Casper im Ringlokschuppen am Samstag.

Casper im Ringlokschuppen am Samstag. Foto: Mike-Dennis Müller

Bielefeld (WB/mdm). Casper ist zurück in seiner selbsterklärten Heimat. An diesem Wochenende hat das »Zurück Zuhause«-Festival im Ringlokschuppen erstmals an zwei Tagen stattgefunden. Für den Höhepunkt sorgte der Deutschrapper am Samstagabend selbst.

Ein paar Gastrapper auf der Bühne, am Ende Konfetti und dutzende junge Fans, die von den Sicherheitskräften aus den ersten Reihen gefischt werden mussten: Auf den ersten Blick war es bei Cas­pers Show im Bielefelder Ringlokschuppen wie immer. Doch die ganz große Euphorie, die er in den Vorjahren so selbstverständlich bei seinem Publikum weckte, die vermochte er diesmal einfach nicht zu entfachen.

Die Erklärung dafür fällt schwer. Eigentlich hat der mittlerweile in Berlin lebende Rapper wieder eine astreine Bühnenperformance abgeliefert. Textsicher, stimmstark, beständig hin und her hüpfend, hat er den gleichen Einsatz gezeigt wie immer. Doch die Unterschiede begannen schon bei seiner Setlist. Auf einen seiner größten und populärsten Erfolge verzichtete er ganz bewusst: Kein »So Perfekt« für die vielen Fans, die genau darauf bis zuletzt warteten.

Dann wäre da noch die Sache mit dem neuen Album. Die Veröffentlichung von »Lang lebe der Tod«, passend zu seiner neuen Tour im kommenden Jahr, musste er verschieben. Nur die gleichnamige, bisher einzige Singleauskopplung daraus gab es in Bielefeld zu hören. Zudem den Titel »Keine Angst«, den er mit Drangsal zum Besten gab. Wann genau sein neues Album nun kommen soll, das verriet Cas­per nicht. Neben Drangsal  standen am Wochenende im Ringlokschuppen bereits Ssio, Audio88 & Yassin, Roosevelt, Yung Hurn, Voodoo Jürgens und Swain allein auf der Bühne. 

Ganz schön wortkarg

Überhaupt war er wortkarger als in der Vergangenheit. Er erzählte nur davon, dass er zuletzt in vielen kleinen Clubs gespielt habe und froh sei, wieder in Bielefeld zu sein. Als er dann den heimischen Rapper Timi Hendrix auf die Bühne holte, erklärte er kurz, dass die zwei einst gemeinsam Tracks aufgenommen hätten. Für »Ganz schön okay« hatte Casper dann immerhin noch Felix von »Kraftklub« dabei, doch der ganz große Glanz fehlte in den Augen der Fans.

Am Ende waren die meisten von ihnen zwar verschwitzt, trotzdem stellen sich viele die Frage: Ist das »Zurück zu Hause«-Festival für ihren Casper tatsächlich lieb gewonnene Tradition oder doch nur noch Routine?

Das sagen die Fans im Internet

Wir haben einige Eindrücke rund ums Festival aus dem Netz zusammengetragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4505984?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F