>

Di., 26.09.2017

Früherer Top-Manager könnte bereits Anfang November freikommen Middelhoff winkt vorzeitige Haftentlassung

Thomas Middelhoff könnte bereits Anfang November freikommen.

Thomas Middelhoff könnte bereits Anfang November freikommen. Foto: dpa

Bielefeld (WB). Dem früheren Top-Manager Thomas Middelhoff winkt eine vorzeitige Haftentlassung. Wie das »manager magazin« in einer Pressemitteilung schreibt, könnte der ehemalige Arcandor-Chef bereits Anfang November freikommen.

Middelhoff (64),  der 2014 vom Landgericht Essen wegen Untreue zu drei Jahren Haft verurteilt worden war, hat gute Chancen, Anfang November 2017 freizukommen. Eine vorzeitige Haftentlassung nach zwei Dritteln verbüßter Strafe sowie die jedes Jahr verkündete Weihnachtsamnestie in Nordrhein-Westfalen könnten das möglich machen, berichtet manager-magazin.de. Middelhoff ist derzeit Freigänger in der Strafvollzugsanstalt Bielefeld.

Am 24. November 2017 hätte Middelhoff zwei Jahre seiner Strafe verbüßt. In der Regel werden Gefangene, die wie er Ersttäter sind, sich während der Haftzeit nichts zuschulden kommen ließen und für die es eine gute Resozialisierungsprognose gibt, nach zwei Dritteln der Haft entlassen. Die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Bielefeld hat in der vergangenen Woche einen entsprechenden Antrag gestellt, wie das Gericht manager-magazin.de bestätigte (Aktenzeichen 100 StVK 3164/17). Entscheiden wird über den Antrag die 18. Strafvollstreckungskammer.

Umzug nach Hamburg und weitere Bücher sind geplant

Wenn das Gericht der vorzeitigen Entlassung zustimmt, könnte Middelhoff zusätzlich in den Genuss einer Weihnachtsamnestie kommen, die das Justizministerium in Nordrhein-Westfalen regelmäßig verkündet. Alle Häftlinge, die sich keine Disziplinarverfahren eingehandelt haben und planmäßig zwischen Anfang November und Anfang Januar freikommen würden, werden gewöhnlich einige Wochen früher entlassen.

Thomas Middelhoff, der kürzlich  das Buch »A155 – der Sturz« über seine Haftzeit veröffentlichte, plant weitere Bücher, in denen er seine Haftzeit verarbeiten will. Unter anderem denkt er an einen Ratgeber für Menschen, die – ähnlich wie er – einen plötzlichen und tiefen Absturz erlebt haben. Künftig wird er in Hamburg leben, zusammen mit seiner Partnerin, einer Journalistin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5181669?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F