>

Fr., 06.10.2017

Reisende übernachten auf Bahnhöfen in Bielefeld und Minden – Tickets vom Donnerstag auch am Freitag gültig – mit Video Zugausfälle nach Sturm »Xavier«

Das Deutsche Rote Kreuz versorgt gestrandete Reisende am Bahnhof Minden mit Speisen und Getränken.

Das Deutsche Rote Kreuz versorgt gestrandete Reisende am Bahnhof Minden mit Speisen und Getränken. Foto: Screenshot/Guido Vogels

Bielefeld (dpa/WB).  Reisende und Pendler müssen auch einen Tag nach Sturmtief »Xavier« mit Zugausfällen , erheblichen Verspätungen und langen Wartezeiten an Bahnhöfen rechnen. »Leider gibt es immer noch große Beeinträchtigungen«, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Freitag.

Vor allem in Nord- und Ostdeutschland müssen die Bahn-Reisenden viel Zeit mitbringen. »Wir konnten in der Nacht nicht alle Oberleitungen und Schieneninfrastruktur reparieren«, sagte der Bahnsprecher.

Weiterhin sind die Strecken Hannover-Berlin, Hamburg-Berlin, Hamburg-Hannover, Leer-Berlin, Bremen-Wunstdorf, Hamburg-Kiel und Hamburg-Westerland nicht befahrbar. Einige dieser Verbindungen könnten im Laufe des Tages wieder freigegeben werden. Die Bahn rät, Durchsagen zu beachten und die Online-Fahrpläne zu checken.

Störmeldung für RE 78 (Strecke Bielefeld - Nienburg und umgekehrt)

Betroffen ist auch der RE 78, der zwischen Bielefeld und Nienburg (über Löhne, Herford, Minden) verkehrt. »Unwetterschäden stören den Bahnverkehr zwischen Minden und Nienburg. Die Folge sind Teilausfälle zwischen Minden und Nienburg. Wir arbeiten an der Einrichtung eines Ersatzverkehrs, warten aber noch auf die Bestätigung unserer Partner. Genaue Informationen zur Dauer der Störung liegen leider noch nicht vor«, schreibt die Deutsche Bahn auf ihrer Internetseite. Aller Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahngibt es hier:

Tickets vom Donnerstag auch am Freitag gültig

Bahn-Reisende können nicht genutzte Zugtickets von Donnerstag am Freitag nutzen. Wer ein gültiges Zugticket vom 5. Oktober habe, könne damit am Freitag reisen, kündigte die Deutsche Bahn an. Diese Regelung gelte auch bei Tickets mit Zugbindung. Wegen des Sturmtiefs waren bereits am Donnerstag zahlreiche Züge ausgefallen, Reisende strandeten in Bahnhöfen.

Übernachtungszug am Hauptbahnhof Bielefeld

Es wurden etwa 20 Züge in der Nacht zum Freitag zur Verfügung gestellt, in denen Gestrandete übernachten konnten. So standen zum Beispiel drei Übernachtungszüge in Kassel-Wilhelmshöhe. Außerdem gab es sogenannte Hotelzüge auch am Hauptbahnhof in Bielefeld, in Berlin am Hauptbahnhof und an den Stationen Spandau und Südkreuz sowie in Köln, Dortmund, Düsseldorf, Leipzig, Hamburg und Hannover.

470 Fahrgäste stranden in Minden

Am Mindener Bahnhof mussten rund 470 gestrandete Fahrgäste die Nacht zu Freitag sturmbedingt verbringen. Nach Angaben der Feuerwehr saßen circa 370 Personen ab dem Abend in zwei ICEs fest. Für 100 weitere Fahrgäste einer Westfalenbahn war zunächst ebenfalls Endstation. Sie wurden für die Dauer des Aufenthaltes versorgt. Nach gut acht Stunden konnten die betroffenen Strecken am Freitagmorgen gegen 5 Uhr wieder freigegeben werde.

Aufgrund des Sturmtiefs »Xavier« hatte die Bahn den Zugbetrieb im angrenzenden Bundesland Niedersachsen in der Nacht eingestellt. Die Auswirkungen waren auch an NRW-Bahnhöfen zu spüren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5203443?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F