>

Do., 12.10.2017

Steppkes gestalten neues Spielgerät in Babenhausen – Benefizkonzert zur Finanzierung Kreative Kinder

Mit selbst gebastelten Modellen zeigen die Steppkes des evangelischen Kindergartens Babenhausen, wie sie sich ihr neues Spielgerät vorstellen. Auf dem Bild zu sehen sind Mattis und Emilia (vorne), dahinter (von links) Marlene, Felix, Paul, Matthis und Kindergarten-Mitarbeiterin Kerstin Ulonska. Große Unterstützung für die kreativen Fünfjährigen gibt es von Volker Voß (Elternrat/hintere Reihe von links), Carmen Grosse-Bulk, Heike Beckel (beide vom Kindergarten) und Rebecca Möller (Elternrat).

Mit selbst gebastelten Modellen zeigen die Steppkes des evangelischen Kindergartens Babenhausen, wie sie sich ihr neues Spielgerät vorstellen. Auf dem Bild zu sehen sind Mattis und Emilia (vorne), dahinter (von links) Marlene, Felix, Paul, Matthis und Kindergarten-Mitarbeiterin Kerstin Ulonska. Große Unterstützung für die kreativen Fünfjährigen gibt es von Volker Voß (Elternrat/hintere Reihe von links), Carmen Grosse-Bulk, Heike Beckel (beide vom Kindergarten) und Rebecca Möller (Elternrat). Foto: Hans-Werner Büscher

Bielefeld (WB/hz). Gestalten und mitbestimmen – das ist kinderleicht. Den Beweis dafür treten die 74 Steppkes des evangelischen Kindergartens Babenhausen an. Die Mädchen und Jungen haben gemeinsam entschieden, wie ihr neues Spielgerät aussehen soll.

Anfang des Jahres seien erste Ideen gesammelt worden, berichtet Kindergarten-Leiterin Heike Beckel. Dann werden die Kinder in allen vier Gruppen kreativ – sechs Spielgeräte-Modelle entstehen. Die Steppkes sind mit Eifer dabei, ihre Ideen sind vielfältig. Die Vorschläge für das neue Spielgerät reichen von einer Ritterburg mit Leiter und Versteck über eine große Schaukel mit Kletternest und Seilen bis zur Piratenburg samt Klettergerüst und Rutsche. In einem Punkt sind sich alle Kinder einig: Unter dem Außengelände des Kindergartens soll ein langer Tunnel gebuddelt werden.

Was die kleinen Planer zusammengetragen haben, das soll auf dem Kindergartengelände Wirklichkeit werden. Das neue Spielgerät wird quasi eine Mischung aus allen Ideen: eine Holzburg mit einem (kleinen) Tunnel, Seilparcours und Kletterwand. Das hat allerdings seinen Preis. 10.441 Euro sollen Burg und Co. kosten.

Familiensache

Und wieder sind es die kreativen Kinder aus Babenhausen, die Ideen in die Tat umsetzen, wie das zu bezahlen ist. Das Projekt wird quasi zur Familiensache erklärt. So verpflichtet Emilia (5) aus der Bibergruppe ihren prominenten Opa, den Kinderliedermacher Reinhard Horn. Der im deutschsprachigen Raum viel gefragte Künstler und Unesco-Preisträger gibt an diesem Sonntag von 16 Uhr an ein Benefizkonzert in der Andreaskirche Babenhausen. Der Eintritt ist frei. Emilia hofft mit allen Kindern, dass ganz viele Besucher kommen und spenden.

Zudem ist Familie Ulonska mit im Boot. Tischler Peter Ulonska wird die Holzburg bauen, seine Frau arbeitet im Kindergarten Babenhausen, den einst ihr Nachwuchs besuchte.

»Ich bin optimistisch, dass wir das Geld bis Februar zusammen haben«, sagt Kindergartenleiterin Beckel. Der Förderverein hat bereits 3000 Euro gespendet und will noch einmal drauflegen. Ein Ehepaar gab unlängst 400 Euro. Weitere Infos gibt es bei Heike Beckel unter Telefon 0521/88 50 81.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5219047?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F