>

Mo., 27.11.2017

70 Teilnehmer diskutieren beim 1. Ummelner Bürgerdialog über die Zukunft des Stadtteils Orte der Begegnung

Die Organisatoren (hinten von links) Imke Meyer und Stefan Zollondz lassen sich gemeinsam mit Sozialdezernent Ingo Nürnberger von der Diskussionsgruppe um (sitzend von links) Bärbel Klarhorst, Britta Gerlach, Claudia Horsthemke, Ayshe Köse, Katharine Schendel, Sven Borgsen und Hans-Jürgen Jauernig auf den aktuellen Stand bringen.

Die Organisatoren (hinten von links) Imke Meyer und Stefan Zollondz lassen sich gemeinsam mit Sozialdezernent Ingo Nürnberger von der Diskussionsgruppe um (sitzend von links) Bärbel Klarhorst, Britta Gerlach, Claudia Horsthemke, Ayshe Köse, Katharine Schendel, Sven Borgsen und Hans-Jürgen Jauernig auf den aktuellen Stand bringen. Foto: Kerstin Panhorst

Von Kerstin Panhorst

Bielefeld (WB). »Wie wollen wir in Ummeln zusammen leben?«, lautet die Frage, die schon seit geraumer Zeit viele Menschen beschäftigt. Mit bunten Karten hatte das AWO-Quartiersbüro in den letzten Wochen Ideen für ein buntes und vielfältiges Ummeln gesammelt und auch schon Ende September beim internationalen Nachbarschaftsfest im Quartier Zedernstraße von den Besuchern die Themen und Wünsche für ihren Stadtteil abgefragt, die sie beschäftigen.

 

Nun fand im Casino der Firma Goldbeck der erste Ummelner Bürgerdialog statt, bei dem 70 interessierte Bürger sich mit den bereits gesammelten Anregungen zu den Themen Arbeit, Verkehr, Wohnen, Kultur, Bildung, Freizeit und Begegnung auseinandersetzten und selbst weitere Ideen für die Zukunft Ummelns diskutierten.

330 Flüchtlinge im Quartier Zedernstraße

»Ich bin sehr begeistert mit wie viel Begeisterung und Engagement sie an diese Sache herangehen«, lobte Sozialdezernent Ingo Nürnberger, der als Gast der Veranstaltung beiwohnte. Auch Bezirksbürgermeisterin Regina Kopp-Herr und BGW-Sozialmanager Oliver Klingelberg sowie einige Geflüchtete, die derzeit im von der AWO und der Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen (BGW) betreuten Quartier Zedernstraße wohnen, beteiligten sich aktiv am Bürgerdialog. Derzeit, so Nürnberger, leben dort 330 Flüchtlinge.

Allerdings sollte der Bürgerdialog keinesfalls zu einem reinen Integrationsdialog werden. »Wir wollen ganz bewusst keinen Dialog über Integration, wenn dann eher über Inklusion, da hier in Ummeln durch die Diakonische Stiftung auch viele Behinderte leben. Aber insgesamt geht es um Themen, die alle angehen, ob es nun Geflüchtete, Menschen mit Behinderung oder einfach alle Ummelner Bürger sind«, sagt Organisator Stefan Zollondz.

Frage nach mehr Kita-Plätzen

Gemeinsam mit Quartiersarbeiterin Imke Meyer moderierte er den Bürgerdialog, bei dem zunächst in kleineren Tischgruppen Ideen aufgeschrieben und später dem Plenum vorgestellt wurden. Die wichtigsten und teilweise mehrfach genannten Anregungen waren zum einen der Wunsch nach einem regelmäßig stattfindenden Bürgerdialog und ganz allgemein Initiativen für Ummeln anzustoßen. Die Gründung eines neuen Kulturkreises, einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs durch eine Stadtbahnanbindung und des Fahrradwegenetzes spielten ebenso wie die Frage nach mehr Kindergartenplätzen und der Vergrößerung der Grundschule eine Rolle. Viele Teilnehmer vermissen zudem ein wirkliches Ortszentrum in Ummeln und Orte der Begegnung, wünschen sich einen interkulturellen Treff und eine Ansprechpartner für die Ummelner, eventuell in Form eines Stadtteilkoordinators.

Die einzelnen Themenvorschläge wird das AWO Quartiersbüro nun zusammenstellen und auswerten. Neben einer Veröffentlichung der Ergebnisse auf der Internetseite sollen diese auch am Quartiersstand auf dem Ummelner Weihnachtsmarkt präsentiert werden. Anfang nächsten Jahres soll dann ein weiterer Bürgerdialog stattfinden, bei dem Interessensgruppen gebildet und die Vorschläge konkretisiert werden sollen.

www.quartier-zedernstraße.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5318476?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F