Sa., 06.01.2018

Großbaustellen wegen Brückensanierungen behindern Regionalverkehr – ICEs sollen normal fahren Massive Behinderungen im OWL-Bahnverkehr

Bahnreisende müssen sich auf Änderungen einstellen.

Bahnreisende müssen sich auf Änderungen einstellen.

Von Dietmar Kemper

Bielefeld (WB). Bahnfahrer müssen sich in Ostwestfalen-Lippe auf massive Behinderungen einstellen. Grund sind Brückensanierungen in Bielefeld und im Kreis Lippe.

»Das sind Baumaßnahmen, die wir so noch nicht erlebt haben«, betonte Stefan Honerkamp vom Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe (VVOWL) zuletzt in der Verbandsversammlung. »Die Kapazität sinkt auf 50 Prozent, betroffen ist auch der Güterverkehr«, erläuterte der Geschäftsführer des VVOWL, Ludger Siemer, im Dezember mit Blick auf die anstehenden Großbaustellen zur Brückensanierung. Der Verbund ist zuständig für die Stadt Bielefeld und die Kreise Gütersloh, Herford, Lippe und Minden-Lübbecke mit 50 Kommunen, 57 Bahnhöfen, 17 Nahverkehrs­linien und einer Schienenstreckenlänge von 356 Kilometern. Gut 65.000 Menschen nutzen täglich die Züge in der Region.

Ausfälle und Schienenersatzverkehr werden die Geduld der Fahrgäste von Juni

Verkehrsplanerin Anja Stock

an auf eine Probe stellen. Einen Vorgeschmack gab es Ende Dezember. Vom 27. bis 29. Dezember war Bielefeld wegen Brückenbauarbeiten zwischen Löhne und Minden vom ICE-Fernverkehr abgeschnitten. Die Bahn leitete die Schnellzüge über Altenbeken und Paderborn um. Jetzt werden sich die Behinderungen über einen längeren Zeitraum hinziehen.

Im Raum Bielefeld werden zuerst die Strecken für Güterzüge gesperrt, dann die für Personenzüge. Dann sind nur noch zwei der vier Gleise frei. Wenn der erste Bauabschnitt beginnt, gilt ein neuer Fahrplan. Flyer in den Zügen, Aushänge und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen Nordwestbahn und Eurobahn vor Ort auf den Bahnsteigen sollen die Fahrgäste über Änderungen informieren. 

»Ziel ist es, die Maßnahmen zu bündeln, soweit das vertretbar ist«, sagte die Verkehrsplanerin des VVOWL, Anja Stocksieker, dem WESTFALEN-BLATT. So wolle man immer wieder neue Beeinträchtigungen für Bahnfahrer verhindern.

Diese Baustellen sind geplant

Hier wird gebaut Foto: Grafik

1 Herford - Brackwede: Erneuerung von drei Brücken (Schillerstraße, Schildescher Straße, Von-der-Recke-Straße) in zwei Bauabschnitten

Bauphase I: Sperrung Gütergleise 15. Juni 2018 - 15. März 2019; Bauphase II: Sperrung Personengleise: 16. März 2019 - 14. Oktober 2019

2 Bega: Brückenarbeiten: 5. April 2019 - 14. Oktober 2019

3 Sylbach: Bahnsteigarbeiten: 5. April 2019 - 14. Oktober 2019

4 Lage-Wissentrup: Brückenarbeiten Einzelübergang Kreuzungsbauwerk, Werre, Lage-Wissentrup 5. April 2019 - 14. Oktober 2019

5 Lage-Hardissen: Brückenarbeiten: 19. - 23. Mai 2018, 16. - 26. Juli 2018, 15. - 22. Oktober 2018

6 Schmedissen: Brückenarbeiten 2023

Das sind die Folgen und die Pläne:

RB 74 (Sennebahn) und RB 75 (Haller Willem)

Die Züge enden in Bielefeld-Brackwede. Dort sollen während der Vorlesungszeit eigens Busse für Studenten bereitgestellt werden, die sie zur Universität bringen. Für die übrigen Bahnfahrer fahren von den barrierefreien Bahnhöfen in Sennestadt und Quelle Ersatzbusse ohne weiteren Halt zur Rückseite des Bielefelder Hauptbahnhofs (Boulevard, neben Gleis 8).

Ausnahme: Der Bus ab Quelle hält an der Albert­straße in Quelle-Kupferheide. Züge nach Minden, Gütersloh oder Herford sind nicht betroffen. Das gilt auch für ICEs, die weiterhin bis zum Bielefelder Hauptbahnhof durchkommen sollen.

RB 73 (Der Lipperländer), RE 82 (Der Leineweber) und RB 61 (Wiehengebirgsbahn)

 Züge aus dem Lipperland müssen die noch offenen Gleise kreuzen, sie sich sozusagen teilen. Der RE 82 von Bielefeld über Lage und Detmold bis Altenbeken kann zwischen Bielefeld und Lage nicht fahren. Direkt in Detmold soll ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden. Der Bus hält in Oerlinghausen am Markt, nicht aber am Bahnhof, weil dort in direkter ­Nähe zwei große Kreisverkehre gebaut werden und diese Baustelle umgangen werden soll.

Morgens und nachmittags sollen zusätzlich Busse zwischen Lage und Bielefeld verkehren, die dann auch den Bahnhof in Oerlinghausen ansteuern. Wichtig: Die Ersatzbusse für Reisende aus dem Kreis Lippe fahren nur bis Bielefeld-Sieker. Dort sollen sie dann in die Stadtbahnen umsteigen. Wegen der Engpässe auf den Gleisen wird die RB 73 von Lemgo nach Bielefeld von Juni an zehn Minuten später als sonst fahren.

Wer keine Lust auf Ersatzbusse hat, besitzt folgende Option: Er kann von Detmold über Lage nach Herford fahren und dort in die Linie RB 61 von Hengelo zum Bielefelder Hauptbahnhof umsteigen. Wie der Verkehr im zweiten Bauabschnitt ab März 2019 geregelt wird, ist noch offen. Die Verhandlungen des VVOWL und dessen Dachverband NWL mit der DB Netz laufen.

Baumaßnahmen rund um Lage

Hier werden die Abschnitte von Lage bis Bad Salzuflen und von Lage bis Ehlenbruch ab dem 5. April 2019 gesperrt. Busse sollen die Lücke schließen, außerdem sollen die Kapazitäten auf den Linien RB 72 (Ostwestfalen-Bahn) und RB 73 möglichst erhöht werden.

Bauarbeiten im Kreis Höxter:

Unabhängig von den Großbaustellen im Raum Bielefeld und Lage gibt es zwischen dem 13. Januar und 26. März am Wochenende in den späten Abend- und frühen Nachtstunden Einschränkungen für Reisende, die von Paderborn in Richtung Höxter, Warburg, Steinheim und Holzminden fahren wollen. Wegen nächtlicher Signalarbeiten fallen Züge aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5403220?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F