So., 04.03.2018

Ausverkauft: Band spielt vor 7000 Fans Kraftklub in der Seidenstickerhalle: »Oh, Bielefeld, ich will Euch küssen«

Vom Kamp in die Seidenstickerhalle: Kraftklub hat es geschafft. Die Band feierte mit 7000 Zuschauern in Bielefeld.

Vom Kamp in die Seidenstickerhalle: Kraftklub hat es geschafft. Die Band feierte mit 7000 Zuschauern in Bielefeld. Foto: Sören Voss

Von Vivian Winzler

Bielefeld (WB). Aus dem Kamp ins Stereo, vom Stereo in den Ringlokschuppen und jetzt in die ausverkaufte Seidenstickerhalle: Kraftklub und Bielefeld haben eine lange Liebesgeschichte.

Diese fand am Samstagabend vor 7000 Fans ihren absoluten Höhepunkt. »Keine Nacht für Niemand« nennt sich die Tournee der fünfköpfigen Band um Frontsänger Felix Brummer. Es gebe am Samstag »Keine Nacht für Bielefeld mehr« drohte die Band bereits im Voraus bei Facebook.

Was das heißt: eine riesengroße Party. Diese Drohung hat die Gruppe definitiv wahr gemacht. Die Zuschauer wollten an diesem Abend einfach nicht nach Hause gehen.

Stil treu geblieben

Das dritte Album der Band mit dem gleichnamigen Tourneetitel stieg direkt auf Platz Eins der deutschen Charts ein. Ihrem Stil ist die Gruppe treu geblieben. Gewohnt laut, rockig und alles andere als brav kommen die Texte mit viel politischen Inhalten und Wortwitz daher.Ihrem Song »Randale« machten die Musiker dabei alle Ehre.

Ein Konzert der Band ist ein Erlebnis der Extraklasse, ein ausgezeichnetes sogar. Kraftklub gewannen im vergangenem Jahr die 1-Live-Krone für den besten Liveact.

Von der Vorband zum Hauptact

Auch in Bielefeld strotzt das Quintett, bestehend aus den Brüdern Felix und Till Brummer (gebürtig Kummer), Karl Schumann, Steffen Israel und Max Marschk vor Energie. Dabei ist es egal, ob zu Partyhits wie »Songs für Liam« abgerockt wird oder zu Balladen wie »Kein Liebeslied« ganz altmodisch die Feuerzeuge gezückt werden.

Ihr großer Erfolg in Ostwestfalen ist ihnen nicht verborgen geblieben. »Vor acht Jahren spielten wir das erste Mal im Kamp. Dann im Ringlokschuppen. Und jetzt rocken wir diese abgefahrene Arena und sind ausverkauft!«

Spielte die Band 2011 noch vor wenigen Hundert Besuchern im ehemaligen Bielefelder Jugendzentrum Kamp als Vorband für Rapper Casper, der nicht unschuldig an ihrem Durchbruch ist. Aber auch als Vorgruppe für die Beatsteaks, die Ärzte und Rammstein machten sie sich schnell einen Namen in der deutschen Rockmusik-Szene. Und das mit Erfolg: Fünf 1Live-Kronen erhielt die Gruppe, zweimal den »Echo«.

Grüße von Casper

»Oh Bielefeld, ich will euch küssen – alle mit Zunge!«, stimmte Brummer schließlich eine der letzten Nummern des Abends an: »Wenn du mich küsst«. »Bielefeld, wir können heute leider nicht ganz so lange – so nur etwa vier Stunden«, sagte er zu Beginn. Dieses Versprechen konnte er mit knapp zweieinhalb Stunden nicht halten.

Dafür hatte er aber noch eine kleine Überraschung. »Ach ja, ich soll euch ganz lieb von einem guten Freund grüßen – kennt hier jemand eigentlich diesen Casper? «

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5565057?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F