Do., 15.03.2018

Linksautonome sollen auch Pyrotechnik eingesetzt haben – Staatsschutz ermittelt Vermummte beschmieren Geschäfte in der Innenstadt

An vier Geschäften hinterließen Unbekannte den Schriftzug »No war«.

An vier Geschäften hinterließen Unbekannte den Schriftzug »No war«. Foto: Sellmann

Bielefeld (WB/sb/hz). Unbekannte Demonstranten, die zum Teil vermummt waren, haben am Mittwochabend nach Polizeiangaben vier Geschäfte in der Innenstadt mit Farbe beschmiert. Sie hinterließen den Schriftzug »No war« (»Kein Krieg«) unter anderem auf den Fassaden oder Schaufenstern von H&M, Karstadt und Vodafone an der Bahnhofstraße.

Zudem sollen die Demonstranten nach Zeugenangaben Pyrotechnik eingesetzt haben. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen handelt es sich bei den Teilnehmern um Linksautonome. Sie trugen ein großes Transparent, mit dem sie den Einmarsch der türkischen Streitkräfte in der nordsyrischen Region Afrin kritisieren.

Nach Polizeiangaben nahmen etwa »25 bis 30« Menschen an dem Protestzug teil. Dieser führte ab 18.10 Uhr von der Bahnhofstraße über den Jahnplatz und die Niedernstraße zum Altstädter Kirchplatz. Die Polizei eilte dorthin, um die Personalien der Teilnehmer festzustellen, traf aber die Verantwortlichen nicht mehr an. »Die Gruppe hatte sich nach kurzer Zeit in Kleingruppen aufgeteilt«, berichtet Polizeisprecher Manfred Orlowski.

Der Staatsschutz ermittle jetzt, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handelt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0521/5450.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5591721?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F