Mi., 16.05.2018

Zweite schwere Gewalttat gegen einen Bahnfahrer binnen neun Wochen Täter schlagen Bahnfahrer blutig

Symbolfoto

Symbolfoto Foto: Mike-Dennis Müller/Archiv

Von Jens Heinze

Bielefeld (WB). An der Stadtbahn-Endhaltestelle Stieghorst hat sich die zweite schwere Gewalttat gegen einen Bahnfahrer binnen neun Wochen ereignet. Dieses Mal traf es einen 44 Jahre alten Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Mobiel. Drei junge Männer schlugen dem Opfer das Gesicht blutig. Als der Fahrer der Linie 3 am Boden lag, traten die Täter vor ihrer Flucht noch auf ihn ein. Die Attacke erinnert fatal an den Angriff auf einen 22-jährigen Bahnfahrer am 8. März.

Beide Taten liefen sehr ähnlich ab. Wie sein Kollege am 8. März wollte am vergangenen Freitagabend gegen 21.45 Uhr der 44-jährige Fahrer der Linie 3 den Führerstand wechseln, um in Richtung Innenstadt zu starten. Als der Mann über den Bahnsteig lief, sei er plötzlich von drei jungen Männern im Alter zwischen 16 und 19 Jahren angepöbelt und mit den Worten »Sch... Mobiel« beschimpft worden, sagte Polizeisprecherin Hella Christoph.

Zunächst verbaler Streit

Es habe erst einen verbalen Streit gegeben, dann hätten die jungen Männer zugeschlagen und zugetreten. Das Opfer wurde nach der Flucht der Täter ins Krankenhaus gebracht, wo seine Verletzungen versorgt wurden. »Der Fahrer hat mehrere Platzwunden am Kopf erlitten. Er ist noch die ganze Woche lang krank geschrieben«, bestätigte Mobiel-Sprecherin Lisa Schöniger das Tatgeschehen.

Die Gewalttäter rannten nach der Attacke in unbekannte Richtung davon. Die Männer sollen zwischen 1,70 und 1,85 Meter groß sein. Der Haupttäter mit osteuropäischem Aussehen soll am Freitagabend mit einem hellen Oberteil und einer hellen Jeans bekleidet gewesen sein. Er soll blonde, seine kleineren Komplizen dunkle Haare haben.

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und hat zur Identifizierung der Schläger die Videoüberwachung aus der Stadtbahn sichergestellt. Während der Angriff vom 8. März als aufgeklärt gilt (der damalige Bahnfahrer erkannte vier Tage später den 42-jährigen Täter aus Bielefeld in einem Bus wieder und ließ ihn von Polizisten festnehmen), sucht die Kripo im aktuellen Fall von der Endhaltestelle Stieghorst nach Zeugen.

Die Endhaltestelle Stieghorst gerät nicht erst seit diesem Jahr wegen Gewalttaten gegen Bahnfahrer in die Schlagzeilen. Bereits Ende Januar 2012 wurde dort ein Mobiel-Mitarbeiter von mehreren Jugendlichen ins Gesicht geschlagen und am Boden liegend getreten. Das Opfer wollte damals ebenfalls die Fahrerkabine wechseln und traf auf die Gruppe, die zuvor die Bahn beschmutzt hatte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5743223?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F